+
Werk vollendet: Jacqueline Plan und Petra Kuschel (2./4. v. l.) von der Therme und Mitarbeiter der Autobahmeisterei freuen sich über die neuen Tafeln an der A 92 und A 94.

Neue Hinweistafeln an der A92 und der A94

Therme Erding grüßt schon an der Autobahn

  • schließen

Erding - Buchstäblich nicht mehr an der Therme vorbeikommen sollen Reisende auf der A 92 München – Deggendorf und auf der A 94 München – Passau.

Deswegen wurden jetzt die neuen braunen Tafeln aufgestellt, die im Format 2,40 mal 3,60 Meter auf Sehenswürdigkeiten oder besondere Attraktionen hinweisen. Die Schilder müssen einfach gestaltet sein, um Autofahrer möglichst nicht abzulenken. Im Fall der Therme ist das eine der Glaskuppeln mit einer Palmeninsel im Wasser. Die Werbestrategen der weltgrößten Wellness-, Bade- und Saunalandschaft sprechen bereits von der „nächsten Abzweigung ins Paradies“.

Die Vorgeschichte der Schilder ist lang, bis nach Diskussionen über Design und Standort Ende 2015 die Genehmigung der Autobahndirektion Süd vorlag. Zu Wochenbeginn wurden die Tafeln am rechten Fahrbahnrand aufgestellt.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Nach anonymem Tipp sucht Kripo Schrebergarten ab - liegt hier die Leiche von Monika Liebl? 
Die Kripo sucht in Erding nahe München am Dienstag einen Schrebergarten ab. Es geht um eine Frau, die seit 2007 vermisst wird. Ein anonymer Tippgeber nannte Details.
Nach anonymem Tipp sucht Kripo Schrebergarten ab - liegt hier die Leiche von Monika Liebl? 
Mehr Schutzpolizei auf Kosten der Kripo?
Der Bund Deutscher Kriminalbeamter kritisiert eine Stellen-Schieflage zwischen Schutzpolizei und Kripo. 
Mehr Schutzpolizei auf Kosten der Kripo?
Seeholzer zum Stadtpark-Spielplatz: „Eine Riesenschau“
Harry Seeholzer kam in der Versammlung von Erding Jetzt fast schon ins Schwärmen, was die Neugestaltung des Stadtparks angeht.
Seeholzer zum Stadtpark-Spielplatz: „Eine Riesenschau“
Ein Dorffest für Berglern?
Berglern könnte am 1. und 2. Juni des kommenden Jahres zum ersten Mal ein richtiges Dorffest feiern.
Ein Dorffest für Berglern?

Kommentare