Neue Kalkulation: Müllgebühren sinken ab 2011

Erding - Der Landkreis hat 2008 bis 2010 bei der Müllentsorgung Überschüsse gemacht. Nun sollen die Bürger entlastet werden.

Der Landkreis senkt die Hausmüllgebühren um knapp vier Prozent. „Weil wir so gut gewirtschaftet haben, können wir mit einem stattlichen Guthaben starten“, sagte gestern Landrat Martin Bayerstorfer (CSU) im Ausschuss für Struktur, Verkehr und Umwelt über die Gebührenkalkulation für die Jahre 2011 bis 2013. Eine neue Personenstaffelung soll für mehr Gebührengerechtigkeit sorgen. Allerdings profitieren nicht alle Haushalte davon.

Im bisherigen System seien insbesondere junge Familien schlechter weggekommen, berichtete der Landrat. Denn ein Ein- bis Zwei-Personenhaushalt hatte nur eine 40-Liter-Tonne bezahlt, aber 60 Liter bekommen, weil kleinere Tonnen laut Bayerstorfer nicht sinnvoll sind. Für drei Personen stellte der Landkreis eine 80-Liter-Tonne, die voll abgerechnet wurde. „Das war nicht optimal“, erklärte der Landrat.

Siegfried Rübensaal (FW) verwies dagegen auf ein Problem der neuen Staffelung. Ehepaare, deren erwachsene Kinder bereits ausgezogen sind, würden mit dem gleichen Betrag zur Kasse gebeten, wie Familien mit drei Personen. Daher verweigerte er als einziger im Ausschuss dem Empfehlungsbeschluss die Zustimmung. Ulla Dieckmann (SPD) widersprach dieser Kritik. Die neue Regelung sei „viel familienfreundlicher“. Außerdem könnten sich ja mehrere Haushalte eine Tonne teilen.

Das sei auch bisher schon möglich gewesen, bestätigte Sachgebietsleiterin Stephanie Mordek. Allerdings seien mindestens 20 Liter Tonnenvolumen pro Person vorgeschrieben.

In den Jahren 2008 und 2010 seien Überschüsse von gut 1,5 Millionen Euro aufgelaufen, berichtete Mordek. Dafür seien in erster Linie die Erhöhung des Altpapierpreises um rund 30 Prozent und die hohen Markterlöse für Wertstoffe wie Alteisen und Kabelresten verantwortlich.

Weitere Sätze: Selbstanlieferun an der Kreismülldeponie 183 Euro pro Tonne (bisher 198 Euro), zusätzlicher Müllsack 3,50 Euro (gleich), Sperrmüll 16 Euro pro Kubikmeter (bisher 20 Euro) gestaffelt in Viertel-Kubikmeter.

ta

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare