Krankenpflegeschulen am Klinikum

Auf den Neuen warten viele Baustellen

  • schließen

Erding – Fachkräftemangel, Generalisierung der Pflegeausbildung, Gesundheitsakademie: Auf Michael Gügel, Leiter der Fachschulen für Krankenpflege und Krankenpflegehilfe am Klinikum Erding, warten viele Aufgaben.

Seit gut einem Monat leitet Michael Gügel (50) die Berufsfachschulen für Krankenpflege und Krankenpflegehilfe am Klinikum Erding. „Die Aufnahme im Team war sehr offen. Es herrscht eine hohe Bereitschaft, Dinge anzupacken“, sagt der Diplom-Pflegepädagoge (FH) aus München. Er lobt besonders die Motivation seiner Kollegen – und das trotz erhöhter personeller Belastung durch Minderbesetzung in den vergangenen Monaten. Denn an den Fachschulen, an denen aktuell sieben Lehrkräfte unterrichten, ist man auf der Suche nach weiteren Pflegepädagogen.

Für den „Neuen“ am Klinikum geht es nun von der „Prüfungs- in eine erste Gestaltungsphase“, wie er sagt. Konkret heißt das, dass er den Umgang mit dem Curriculum anpacken will. Den Rahmenlehrplan gebe das Kultusministerium vor. Die Feinheiten könne die Schule selbst gestalten – wie die bestehende Lernstation, die ein Erdinger Projekt ist.

Insgesamt soll die Verknüpfung von Theorie und Praxis noch besser gemacht werden, denn die größte Herausforderung in der Pflege sei die Praxis, sagt Gügel, der als ausgebildeter Kinderkrankenpfleger, Fachkinderkrankenpfleger für pädiatrische Intensivmedizin und Praxisanleiter weiß, wovon er spricht. „Jeder Mensch reagiert individuell. Als Fachkraft muss man in der Lage sein, die passende Vorgehensweise aus der Situation heraus zu entwickeln“, sagt der 50-Jährige. Die Schüler sollen sich dadurch leichter und sicherer in der Praxis bewegen können.

Parallel dazu laufen diverse Maßnahmen, um einem drohenden Pflegenotstand entgegenzuwirken. „Wir wollen stärker an die Stellen herangehen, in denen potenzielle Bewerber zu finden sind“, sagt Gügel. So laufen etwa Kooperationsgespräche mit der Fach- und Berufsoberschule, um eine Zusammenarbeit zu verstärken. Außerdem wird man in Absprache mit der Pflegedirektion in Sachen Praktikumsstellen stärker eingebunden, um Praktikanten für eine Ausbildung zu interessieren. Nicht zuletzt findet am Samstag, 4. Juni, erstmals ein Berufsinformationstag statt (siehe unten).

Neben dem Fachkräftemangel ist es auch die generalistische Pflegeausbildung, die Gügels Arbeit prägen wird. Der Generalisierung der Pflegeausbildung, in der Alten-, Kranken- und Kinderkrankenpflege zu einem einheitlichen Pflegeberuf verschmelzen sollen, steht Gügel positiv gegenüber.

„Das ist eine große Chance für den Pflegeberuf“, sagt er, betont jedoch: „Mit der generalistisch ausgebildeten Pflegefachkraft wird ein neues Berufsbild geschaffen.“ Nur durch weitere Qualifizierung seien die Pflegefachkräfte den Anforderungen etwa in Pädiatrie und Altenpflege gewachsen. Auch diese Weiterbildungen sollen in Erding stattfinden, wenn die generalistische Ausbildung an den Start geht. Das werde vermutlich 2018/19 passieren, sodass die ersten Pflegefachfrauen und -männer 2021/22 fertig seien.

Läuft alles nach Plan, kann es durchaus sein, dass die neuen Fachkräfte bereits in der geplanten Gesundheitsakademie unterrichtet werden. „Wir sind jetzt in der heißen Phase des Projekts“, sagt Gügel, der damit rechnet, dass das Gebäude bis 2018 fertig sein wird.

Berufsinfotag

Der erste Berufsinfotag Krankenpflegehilfe (KPH) findet am Samstag, 4. Juni, von 11 bis 15 Uhr in der Berufsfachschule für KPH am Klinikum Erding statt. Die Ausbildung zum Krankenpflegehelfer wird um 11.30 und 13 Uhr vorgestellt, um 12 und 14 Uhr gibt es Reanimationstraining. Ganztags erwarten die Besucher ein Hindernisparcours mit Hilfsmitteln aus dem Berufsalltag der Krankenpflegehelfer, Blutdruck- und Pulsmessungen sowie ein Gewinnspiel.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Kein Risiko durch niedrigen Sempt-Pegel
Warum führt die Sempt durch Altenerding seit Wochenbeginn so wenig Wasser? Diese Frage werden sich viele Bürger gestellt haben.
Kein Risiko durch niedrigen Sempt-Pegel
Gemeinde schafft Bauland
Aus den 1960er Jahren stammen die ursprünglichen Pläne für die Bebauung eines Areals zwischen Lärchenstraße und Am Bahnhof. Jetzt hat die Gemeinde das Verfahren für eine …
Gemeinde schafft Bauland
Patient Krankenhaus und seine Polit-Therapeuten
Hohes Defizit und eine zeitweise geschlossene Geburtshilfe - das Klinikum Erding steckt in der Krise. Doch wer ist schuld, wer muss jetzt handeln? Hier unsere große …
Patient Krankenhaus und seine Polit-Therapeuten
Striktes Nein zur Autobahnraststätte
Lärmbelastungen und Flächenverbrauch sind die größten Kritikpunkte an der Raststätte „Isartal“. Der Gemeinderat stellt sich dagegen.
Striktes Nein zur Autobahnraststätte

Kommentare