+
Gottes Segen für den neuen Biologie-Saal erbaten Pfarrer Jan-Christoph Vogler und Pfarrerin Andrea Oechslen (v. r.) bei der Weihe im Korbinian-Aigner-Gymnasium.

Korbinian-Aigner-Gymnasium 

Neuer Biologie-Saal für junge Forscher

Erding –Ihr theoretisches Wissen in der Praxis vertiefen, das können die Schüler des Korbinian-Aigner-Gymnasiums ab sofort in den Fächern Biologie und Hauswirtschaft. Der neue Biologiesaal und die vor kurzem fertig gestellte Schulküche wurden nun von Pfarrer Dr. Jan-Christoph Vogler und Pfarrerin Andrea Oechslen geweiht.

Dass vor allem das Thema Ernährung zur Glaubensfrage werden könne, betonte Oechslen bei der Einweihungsfeier vor Kreispolitikern und Vertretern der Schulfamilie. Bereits bei der Entscheidung, Schweinefleisch zu essen oder vegetarisch oder vegan zu leben, spiele der Glaube eine große Rolle. „Und nicht nur beim Thema Ernährung ist er wichtig, vor allem in der Biologie ist er bemerkbar, denn sie beschäftigt sich von Grund auf mit der Frage nach dem Schöpfer“, sagte die evangelischen Pfarrerin, bevor Pfarrer Vogler die beiden neuen Unterrichtsräume segnete.

In eine positive Zukunft blickt auch Schulleiter Hans-Joachim Fuhrig. Er freute sich, den „jungen Forschern“, wie er seine Schüler nennt, die Voraussetzung bieten zu können, auch weiterhin an Wettbewerben teilzunehmen. „Das ist natürlich immer ein Ansporn, und durch die neuen Räume haben wir wirklich die idealen Voraussetzungen, in angenehmer Atmosphäre praxisorientiert zu lernen“, sagte Fuhrig und ergänzte: „Besonders auf dem Gebiet der Naturwissenschaften wollen wir unseren Schülern das Höchstmaß an zukunftsorientierter Förderung zukommen lassen.“

Unterstützt werden soll am KAG zudem das Bewusstsein für gesunde Ernährung. Da komme die neue Schulküche wie gerufen. Zu verdanken habe man sie vor allem der Klasse, die Anfang des Jahres beim bundesweiten Wettbewerb „Klasse, Kochen“ mit Lehrerin Barbara Brunner eine Übungsküche im Wert von 30 000 Euro gewonnen hatte, so Fuhrig (wir berichteten).

Dass der Gewinn dieser Küche zukunftsweisend sei, betonte auch Erdings Vize-Bürgermeister Ludwig Kirmair. „Natürlich wird die Hauswirtschaft nicht so schnell zum Abiturfach werden, aber es wird die Vorarbeit für die nächsten Generationen geleistet.“

24 000 Euro haben die Installationskosten in einem ehemaligen Aufenthaltsraum der Oberstufe für die Übungsküche gekostet. Bereits seit Schuljahresbeginn wird die Küche im Rahmen des Projekts „Gesundes Pausenbrot“ und im hauswirtschaftlichen Wahlunterricht genutzt.

Fertig ist seit einem knappen Monat auch der neue Biologieübungssaal, der in einem ehemaligen Computerraum (jetzt im UG) untergebracht ist. Insgesamt 160 000 Euro hat sich der Landkreis die Umbauarbeiten kosten lassen, 15 000 Euro weniger als erwartet. Landrat Martin Bayerstorfer ist sich sicher: „Die Investition wird sich lohnen. Der Schulleiter und ich haben viele Gespräche geführt, und wir sind zu einer wirklich guten Lösung gekommen“, sagte Bayerstorfer. Der neue Übungssaal sei aufgrund der steigenden Schülerzahlen dringend notwendig gewesen.

 Julia Adam

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Polizei findet betrunkenen Einbrecher im Bett
Vielleicht wollte er nur seinen Rausch ausschlafen. Also brach ein Mann in ein Haus in Erding ein. Zum Ausnüchtern hatte er dann allerdings in einer Zelle noch genügend …
Polizei findet betrunkenen Einbrecher im Bett
Deutschkurse mit knapp 200 Schülern
Das Dorfener Zentrum für Integration und Familie (DZIF) übernimmt in der Isenstadt wichtige Aufgaben im sozialen Bereich und in der Integration von Migranten und …
Deutschkurse mit knapp 200 Schülern
Zwei Jubiläen, drei Festtage
Am Wochenende geht es auf dem Gelände der Brauerei Taufkirchen rund. Es gibt nämlich gleich zwei Jubiläen zu feiern: 375 Jahre Brauhaus und 100 Jahre Guts- und …
Zwei Jubiläen, drei Festtage
Engagiert und verlässlich für die ganze Gemeinde
Engagiert und verlässlich für die ganze Gemeinde

Was denken Sie über diesen Artikel?

Kommentare