Seltsame Funde: Wasserwacht-Taucher Korbinian Müller hat einen Deko-Fasan aus Metall aus der Sempt gefischt. Einen Beistelltisch hält er in der anderen Hand. Auch unzählige Glasflaschen wurden herausgezogen.
1 von 4
Seltsame Funde: Wasserwacht-Taucher Korbinian Müller hat einen Deko-Fasan aus Metall aus der Sempt gefischt. Einen Beistelltisch hält er in der anderen Hand. Auch unzählige Glasflaschen wurden herausgezogen.
Großreinemachen in der Sempt vor dem Neujahrsschwimmen am Sonntag.
2 von 4
Großreinemachen in der Sempt vor dem Neujahrsschwimmen am Sonntag.
Großreinemachen in der Sempt vor dem Neujahrsschwimmen am Sonntag.
3 von 4
Großreinemachen in der Sempt vor dem Neujahrsschwimmen am Sonntag.
Großreinemachen in der Sempt vor dem Neujahrsschwimmen am Sonntag.
4 von 4
Großreinemachen in der Sempt vor dem Neujahrsschwimmen am Sonntag.

Neujahrsschwimmen in der Sempt 

Aus Stammtisch-Wette wird Spektakel

  • schließen

Erding - Alles ist gerichtet für das 19. Neujahrsschwimmen der Wasserwacht und Freiwilligen Feuerwehr Erding. Taucher haben Hindernisse und Unrat aus der Sempt gefischt. Am Sonntag, 1. Januar, um 18 Uhr wird das Spektakel, das aus einer Stammtisch-Wette entstanden ist, am Heiliggeist-Stift gestartet.

Die Sempt ist gereinigt. Am Dienstag tauchten die Wasserwachtler unter der Leitung von Dominik Lippert zwischen dem Heiliggeist-Stift im Stadtpark und dem Schönen Turm ins sechs Grad kalte Wasser ein, um sie fürs Neujahrsschwimmen zu säubern. Einige der 17 Freiwilligen unterstützten die Taucher Lydia Saalfrank, Robert Blattenberger, Edgar Scholz und Korbinian Müller vom Ufer aus. Sie fischten allerlei Unrat heraus. Darunter waren zwei Räder, eine Geldkassette, ein Blechschild, Skateboard, Tretroller und Krankenkassenkarten, aber auch Gehölz und unzählige Glasflaschen. Die Entsorgung übernimmt der städtische Bauhof.

Das Neujahrsschwimmen selbst beginnt am Sonntag um 18 Uhr an der Sempt-Brücke vor dem Heiliggeist-Stift im Stadtpark. Den Startschuss gibt Oberbürgermeister Max Gotz. Das Ziel am Schönen Turm werden die Fackelschwimmer gegen 18.25 Uhr erreichen. Es hat schon Tradition, dass hunderte Zuschauer die Schwimmer auf ihrem Weg begleiten und sie im Ziel willkommen heißen. Aus diesem Grund ist der Bereich am Schönen Turm von 16.30 bis 20.30 Uhr für den Verkehr gesperrt, eine Durchfahrt ist nicht möglich.

Für die Zuschauer verkauft die Wasserwacht Glühwein und Kinderpunsch, die BRK-Bereitschaft Kartoffeleintopf. „Einen großen Teil der Heißgetränke hat wieder Paul Diebold von Diebolds Glühweinstand gesponsert“, freut sich Erdings Wasserwacht-Chef Siegfried Ippisch und kann auf weitere Unterstützer bauen. Die Fackelschwimmer dürfen sich wie jedes Jahr im Gesundheitspark duschen und umziehen. Der Erlös aus dem Getränke- und Eintopf-Verkauf kommt Wasserwacht und BRK für ihren Einsatzdienst, die sozialen Aufgaben und die Jugendarbeit zugute.

Es war ein Freitag im Februar 1995, als die Idee des Schwimmens in der Sempt geboren wurde.

Rudi Czarnotta, Alois Schießl und Michael Darsow unterhielten sich darüber, dass es schwer sei, die Sempt gegen die Strömung zu durchschwimmen. Czarnotta wettete um 30 Liter Erdinger Bier, dass es niemand schaffen würde. Schießl sollte es versuchen. Auf dem Rechenblock der Bedienung wurden die Modalitäten schriftlich fixiert. Dann schlief die Sache ein.

Drei Jahre später, die Wasserwacht war gerade in Vorbereitung auf ihr 50. Jubiläum und Schießl Ortsvorsitzender geworden, griffen Siegfried Ippisch und Thomas Metz, damals Technische Leiter, die Idee wieder auf. Mit dem Schwimmen am 1. Januar 1999 wollten sie das Festjahr einläuten. Und wenn es gegen den Strom nicht geht, dann wenigstens mit dem Strom.

Gesagt, getan: Wie heute noch üblich, wurden Behörden und Organisationen mit Sicherheitsaufgaben (BOS), ein Tauchclub und befreundete Wasserwachten eingeladen. Auch die DLRG aus Erding, Moosinning und Taufkirchen machte mit. Die Feuerwehr unterstützte die Veranstaltung von Beginn an. Anfangs zogen sich die Schwimmer im Gerätehaus an der Lebzelterstraße um.

Mittlerweile wurde die Strecke den Bedürfnissen angepasst. Der Start ist heute am Heiliggeist-Stift, wo jeder Schwimmer eine Fackel erhält. Damit ist er weithin sichtbar und kann von den Zuschauern gut verfolgt werden. Die Brücke an der Haager Straße wird durchschwommen. Ein weiteres Etappenziel ist die Brücke am Grünen Markt, das Ziel am Schönen Turm. Dort zündet die DLRG zum Abschluss ein kleines Feuerwerk.

Wer mitmachen will,

kann sich mit einer Mail an neujahrsschwimmen@wasserwacht-erding.eu bewerben. Die Wasserwacht weist jedoch darauf hin, dass geeignete Schwimmausrüstung (Nasstaucheranzug, Füßlinge, Handschuhe, etc.) selbst mitzubringen sind und eine geistige und gesundheitliche Eignung zur Teilnahme vorliegen muss. Treffpunkt für die Fackelschwimmer ist pünktlich um 16.45 Uhr am Gesundheitspark in Erding.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgesehene Fotostrecken

Dorfens „Regierungszentrale“ platt gemacht
Das Dorfener Rathaus ist Geschichte. Am Mittag ist auch die Fassade gefallen. Im Juni beginnen die Arbeiten für den Neubau.
Dorfens „Regierungszentrale“ platt gemacht
Bei Erding: Flüchtlinge in Lkw entdeckt
Bei einem Polizeieinsatz in Erding wurden am Montagabend mehrere Flüchtlinge auf der Ladefläche eines Lkw entdeckt. 
Bei Erding: Flüchtlinge in Lkw entdeckt
DeSchoWieda in der Erdinger Stadthalle: Bilder
DeSchoWieda in der Erdinger Stadthalle: Bilder
ED
Straßensperrung nach schwerem LKW-Unfall
Auf der Kreisstraße von Berging in Richtung Pyramoos kam es am Mittwoch, 19. April, gegen 12.15 Uhr zu einem schweren Unfall.
Straßensperrung nach schwerem LKW-Unfall

Kommentare