+
So viele Schwimmer in Neoprenanzügen wie noch nie stürzten sich am Freitagabend in die Sempt – hier beim Ausstieg am Schönen Turm. Wasserwacht und Feuerwehr Erding freuten sich über einen neuen Teilnehmerrekord.

18. Neujahrsschwimmen von Wasserwacht und Feuerwehr Erding

Rekordteilnahme in 6,8 Grad warmer Sempt

  • schließen

Erding - Das Wasser war wärmer als die Luft. Vielleicht war das der Grund für die Rekordbeteiligung beim 18. Neujahrsschwimmen von Wasserwacht und Feuerwehr Erding am Freitagabend. 90 Unerschrockene schwammen vor hunderten Zuschauern semptabwärts.

Um punkt 18 Uhr gab Erdings Oberbürgermeister und BRK-Kreisvorsitzender  Max Gotz vor dem Heiliggeist-Altenheim den Startschuss. 90 Teilnehmer hüpften in die Sempt, die 6,8 Grad kalt beziehungsweise warm war. An der Luft wurden nur 2,8 Grad gemessen. Moderator Jürgen Langner berichtete im Zieleinlauf, „dass die ersten Teilnehmer recht schnell bei uns eintreffen müssten“. Dass dann doch über eine halbe Stunde verging, dürfte an dem Flussanrainer liegen, der es sich seit Jahren nicht nehmen lässt, den Vorbeiziehenden ein Schnapserl zur Stärkung und inneren Erwärmung auszugeben.

Die Bilder vom 18. Neujahrsschwimmen in Erding 

Im Ziel brandete Applaus auf, als die ersten Lebewesen gesichtet wurden. Kurioserweise war es wie in den vergangenen Jahren das Schwanenpaar, das die Sempt regiert. Danach war der Schein vieler Fackeln zu sehen. Mit zum Teil eindrucksvollen Bootskonstruktionen zum gefahrlosen Verschiffen von Feuerwerk und vitalisierenden Getränken trafen die 90 Teilnehmer diverser Gruppen von Wasserwacht und DLRG sowie der Tauchclubs ein. Seit langem mit am Start ist die Erdinger Feuerwehr. Erstmals nahm heuer eine 22-köpfige Gruppe der Feuerwehr Altenerding teil. Mit besonderem Applaus wurde das amtierende Faschingsprinzenpaar der Narrhalla, Conny I. von Tafel und Kreide und Daniel I. von Blech und Schaden, begrüßt. Sie hatten Ballkleid und Smoking mit Neoprenanzügen getauscht.

Ältester Teilnehmer war mit 65 Jahren Jürgen Hartmann, jüngste Schwimmerin Carolina Brandhuber (11).

Gotz nutzte das Treffen hunderter Bürger, um mit seinem Stellvertreter Hans Schmidmayer Erdingern und Gästen ein gutes neues Jahr zu wünschen. Ausdrücklich lobte Gotz das Engagement der Rettungsorganisationen und bat die jungen Besucher, sich hier zu engagieren.

Eingebracht hatten sich für die 18. Auflage 30 Helfer der Wasserwacht, zwölf der Feuerwehr Erding und sechs der BRK-Bereitschaft. Sie sperrten die Turmdurchfahrt und versorgten Teilnehmer sowie Besucher mit hausgemachter Kartoffelsuppe, Punsch und Glühwein – für den guten Zweck.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Bei diesen Leistungen platzt der Schulleiter vor Stolz
„Wer friert uns diesen Moment ein? Besser kann es nicht sein!“ Mit Andreas Bouranis Nummer-eins-Hit „Auf uns“ begannen die Absolventen der Herzog-Tassilo-Realschule …
Bei diesen Leistungen platzt der Schulleiter vor Stolz
ZDF dreht dritten Fall der Krimireihe „Schwarzach 23“ in Finsing
Derzeit wird in München und Umgebung der dritte Film der ZDF-Krimireihe „Schwarzach 23“ gedreht. Das Filmteam ist auch in der Gemeinde Finsing unterwegs.
ZDF dreht dritten Fall der Krimireihe „Schwarzach 23“ in Finsing
Bahnunfall bei Dorfen: Mann schwebt in Lebensgefahr
Auf der Bahnstrecke München - Mühldorf hat sich in der Nacht auf Samstag ein schwerer Bahnunfall ereignet. Ein Mann wurde kurz vor 1 Uhr auf Höhe des Bahnübergangs …
Bahnunfall bei Dorfen: Mann schwebt in Lebensgefahr
Metzgerei Wintermayr schließt
Nach fast 40-jähriger Geschäftstätigkeit in Forstern schließt die Metzgerei Wintermayr zum Monatsende. Immer weniger Kunden, immer mehr Bürokratie und keine Nachfolger: …
Metzgerei Wintermayr schließt

Kommentare