nordumfahrung erding

5000 Einwendungen gegen ED 99

  • schließen

Neun Kilometer Straße, 49 Millionen Euro plus Planungskosten, fünf Hektar Trassenfläche – die Nordumfahrung Erding (ED 99) ist ein Megaprojekt. Das Landratsamt Erding und das Staatliche Bauamt Freising informierten über den Stand. Das Staatliche Bauamt bearbeite derzeit knapp 5000 Einwendungen von 1700 Einwendern, berichtete Abteilungsleiter Dr. Robert Braun.

Erding– „Unser Ziel ist: Jeder Grundstückseigentümer, der Ersatzland beantragt, soll es bekommen“, erklärte Landrat Martin Bayerstorfer. Neben den rund fünf Hektar Trassenfläche gehe es um weitere 35 Hektar in einem breiten Korridor, auf dem eine Flurbereinigung stattfinden soll. 17 Hektar habe der Landkreis bereits dafür aufgekauft. Dort solle dann so getauscht werden, „dass am Ende jeder Landwirt vernünftige Flächen hat“, erklärte der Landrat.

Dazu kämen noch 33 Hektar Ausgleichsflächen. „Diese können wir überwiegend auf landkreiseigenen Flächen anbieten“, sagte Bayerstorfer. Da die ED 99 teilweise parallel mit dem S-Bahn-Ringschluss verläuft, habe die Ausgleichsfläche um fünf Hektar reduziert werden können. „Wir kämpfen da um jeden Quadratmeter“, versicherte der Landrat.

Es werde sicher Fälle geben, in denen man sich nicht auf freiwilliger Basis werde einigen können, sagte der CSU-Politiker. „Das hat auch seine Berechtigung“, meinte er. Umso wichtiger sei eine Planung, „bei der es nicht um Schnelligkeit, sondern um gute Abstimmung geht“. Die Verantwortlichen würden sich mit jeder Einwendung sehr ernsthaft beschäftigen.

Das Staatliche Bauamt wolle noch heuer alle Einwendungen bearbeiten und der Regierung von Oberbayern übergeben. Dies ist die Grundlage für den nächsten Schritt in dem seit September 2014 laufenden Planfeststellungsverfahren: ein Erörterungstermin, bei dem die Kritikpunkte von Privatpersonen und öffentlichen Stellen besprochen werden.

Darauf würden sicherlich eine Tektur und deren Auslegung folgen, erläuterte Braun. Gegen den Planfeststellungsbeschluss könnten dann wieder Klagen kommen. Entsprechend wollte keiner der Teilnehmer der Pressekonferenz über einen zeitlichen Ablauf spekulieren. 

Straßenbauprojekte 2017:

Neben großen Maßnahmen in der Zukunft wurden auch konkrete Projekte des Jahres vorgestellt:

B 15: neuer Radweg Moosham – Königwinkl (13.7. – 1.12.); B 388: Goldachbrücke bei Zengermoos (6.6. – 31.8.), Fahrbahn Eichenried – Moosinning (31.7. – 29.9.), Fahrbahn Taufkirchen – Garning (31.7. – 25.8.);

St 2086:Fahrbahn IsenUnterthalham (11.9. – 13.10.);

St 2331:Fahrbahn Reithofen – Hohenlinden (15.5. – 14.6.);

ED 4:Fahrbahn KirchöttingHörlkofen (21.8. –8.9.); ED 5:Erneuerung Radweg Moosinning – Notzing (19.6. – 30.6.); ED 24: Semptbrücke Gaden (29.5. – 27.10.).

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Biker übersteht Unfall mit Schürfwunden
Dieser Unfall hätte schlimmer ausgehen können. Ein Skoda-Fahrer übersah ein Motorrad. Der Biker wurde allerdings nicht schwer verletzt. 
Biker übersteht Unfall mit Schürfwunden
Ausgrabungen abgeschlossen
Wochenlang haben Archäologen in der Stadt Dorfen auf dem Grundstück des abgerissenen Rathauses nach Siedlungsspuren gegraben. Die archäologischen Untersuchungen sind …
Ausgrabungen abgeschlossen
Auf dem Besinnungsweg durch Hainsacker
Mit zwei voll besetzten Kleinbussen sind die Wanderfreunde Himolla von Taufkirchen aus zum internationalen Wandertag nach Hainsacker gefahren.
Auf dem Besinnungsweg durch Hainsacker
So kinderleicht macht man Butter selbst
Einen Tag in der Natur erlebten die Kinder beim Forsterner Ferienprogramm. Sie erkundeten die Tier- und Pflanzenwelt und lernten, wie einfach mal Butter selbst machen …
So kinderleicht macht man Butter selbst

Kommentare