+
Bringen Country-Flair aufs Sinnflut-Festival (v. l.): Manfred Böhm, Christian Buchner, Gitte Kettenstock, Peter Schneider, Rudolf Dengler und Richard Lerch.

Old Stable Gamblers im Sinnflut

Country-Musik, die zum Mitmachen einlädt

Am Donnerstag treten die Moosinninger Old Stable Gamblers im Sinnflut-Festival auf. Ihr Repertoire reicht von Johnny Cash bis Shania Twain.

Erding/Moosinning Ganz im Zeichen des Line Dance steht am Donnerstag der Tanzgarten auf dem Sinnflut-Festival. Direkt im Anschluss an einen kostenlosen Line-Dance-Workshop (18 Uhr), in dem Grundlagen der choreografierten Tanzform vermittelt werden, spielen stilecht die Old Stable Gamblers um 20 Uhr.

Vierter Sinnflut-Auftritt der Gamblers

Bereits zum vierten Mal sind die Moosinninger auf dem Festival. Bei ihrem ersten Auftritt im Jahr 2000 gewannen sie den Förderpreis. Ihre Show wird sich nicht nur auf die Bühne beschränken. Viele Mitglieder der Moosinninger Country Gringos, aus denen die Band hervorging, werden davor passend in Cowboystiefeln, Karohemd und mit Cowboyhut tanzen.

Gründer der Band ist Gitarrist und Sänger Manfred Böhm (62). Vor 25 Jahren stieß er zu den Country Gringos, gab dort Gitarrenunterricht und legte so den Grundstein für die Band. Heute sind die Gamblers zu sechst: Christian Buchner (37, Bass), Peter Schneider (61, Sologitarre), Rudolf Dengler (51, Schlagzeug und Gesang), Richard Lerch (57, Akustische Gitarre und Gesang) und Brigitte Kettenstock (47, Gesang und Percussion). Während anfangs US-Countrymusik von Willy Nelson, Dolly Parton oder Johnny Cash das Repertoire bildete, stehen mittlerweile auch New Country und Country Rock auf dem Programm. Dazu zählt beispielsweise die Kanadierin Shania Twain.

Songs mit teils vier Gesangsstimmen zum Tanzen

„In Deutschland wird sie als Popmusikerin verkauft, der Begriff Country-Musik wird hierzulande oft nur mit Truck Stop oder Tom Astor assoziiert“, bedauert Manfred Böhm: „Die aktuelle US-Countrymusik vereint wieder mehrere Musikstile, die ursprünglich aus ihr hervorgegangen sind.“

Einen ganz besonderen Charakter bekommen die Cover-Songs bei den Old Stable Gamblers durch zum Teil vier Gesangsstimmen. Wichtigstes Kriterium bei der Song-Auswahl ist die Tanzbarkeit für die Line Dancer. Oftmals treten die Tänzer mit Liedwünschen an die Gamblers heran, die diese dann aufnehmen. Böhms Begeisterung für diese Musik geht so weit, dass er deswegen schon nach Nashville reiste, um sich „den Sound einzuimpfen“, wie er es selbst formuliert. Der Name Old Stable Gamblers bezieht sich übrigens auf den Proberaum der Band in Moosinning, ein alter Holzstadl (Stable). 

Fabian Holzner

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Kreisjagdverband Erding: 550 Umweltschützer und Brauchtumspfleger
Den 100. Geburtstag feierte der Kreisjagdverband Erding am mit einer feierlichen Hubertusmesse in der Pfarrkirche Maria Dorfen und anschließendem Wildessen im …
Kreisjagdverband Erding: 550 Umweltschützer und Brauchtumspfleger
Fahrerin bei Auffahrunfall verletzt
Auf der Flughafentangente hat es am Samstagnachmittag gekracht.
Fahrerin bei Auffahrunfall verletzt
Schon wieder Radschrauben gelockert
Schon wieder hat ein Unbekannter in Dorfen die Schrauben eines Autorades gelockert und den Halter damit in große Gefahr gebracht.
Schon wieder Radschrauben gelockert
Dem Vermächtnis Rudolf L. Reiters verpflichtet
Die Hinterbliebenen wollen, dass der große Erdinger Künstler Rudolf L. Reiter unvergessen bleibt. Im Juni 2019 war er verstorben. Ihm sind gleich mehrere Schauen …
Dem Vermächtnis Rudolf L. Reiters verpflichtet

Kommentare