Haftstrafe auf Bewährung

Oma mit langen Fingern: 70-Jährige Diebin schlägt immer wieder zu

  • schließen

Immer wieder klaut eine 70-Jährige aus Erding Lebensmittel. Fünf Mal musste sie deswegen schon eine Geldstrafe zahlen. Jetzt bekam sie eine Haftstrafe auf Bewährung aufgebrummt.

Erding - Die Rentnerin erschien im Gerichtssaal gestern ohne Anwalt, dafür aber mit bandagierter Hand. Doch die hielt die 70-Jährige nicht davon ab, immer wieder lange Finger zu bekommen. Fünf Mal ist die Erdingerin bereits wegen Ladendiebstahls verurteilt worden. Immer waren es nur ein paar Gegenstände für ein paar Euro, immer wurde ihr eine Geldstrafe auferlegt.

Richterin Michaela Wawerla zog nun die Zügel strammer und verurteilte die zierliche Frau zu zwei Monaten Haft auf Bewährung. „Niemand will eine Dame Ihres Alters einsperren. Aber wenn Sie so weitermachen, wird Ihnen das nicht erspart bleiben“, mahnte Wawerla. Die Angeklagte nickte heftig und versicherte: „Das wird nicht mehr vorkommen.“

Das Delikt, das sie auf die Anklagebank gebracht hatte, ist an sich kaum der Rede wert. Am 20. Februar war die 70-Jährige nach Angaben von Staatsanwalt Nicolas Wächter mit ihrer Tochter und zwei Enkeln beim Rewe-Markt in Altenerding beim Einkaufen. Beim Verlassen wurde sie vom Ladendetektiv aufgehalten, weil sie Schoko-Pralinen, Griebenschmalz und Schinken im Wert von knapp neun Euro in ihrer Tasche an der Kasse vorbeigeschleust hatte.

„Dann kam auch schon der Ladendetektiv“

Die Rentnerin erzählte eine ganz andere Geschichte. Sie sprach von einem Versehen. „Ich musste meiner vierjährigen Enkelin hinterher laufen. Sie ist hyperaktiv. Ständig ist sie davon gerannt.“ Sie habe die drei Produkte in die Tasche gesteckt und dort vergessen. „Nach der Kasse habe ich es bemerkt und wollte zurück. Dann kam auch schon der Ladendetektiv.“

Dass die Rentnerin, der monatlich nur knapp über 1000 Euro zur Verfügung stehen, wegen einer solchen Bagatelle überhaupt vor Gericht landete, hat eine Vorgeschichte. Wawerla listete fünf Verurteilungen seit 2011 auf – allesamt wegen Ladendiebstahls. Dabei war sie stets zu kleineren Geldstrafen verurteilt worden.

Haftstrafe auf Bewährung

„Diesmal war es aber anders“, bekräftigte die Frau. Dem widersprach der als Zeuge geladene Ladendetektiv. „Ich habe genau gesehen, dass sie die Waren absichtlich in die Tasche gesteckt hat. Sie hat sich vorher noch umgesehen, ob sie jemand beobachtet.“ Der Einkaufswagen sei noch dazu in der Nähe gestanden.

Staatsanwalt Wächter beantragte wegen der Vorstrafen eine Haftstrafe von fünf Monaten auf Bewährung. Richterin Wawerla verurteilte sie zu zwei Monaten – „um jetzt einmal ein deutlicheres Zeichen zu setzen“. Von weiteren Auflagen sah sie ab. Für eine Geldauflage verfüge die 70-Jährige über eine zu kleine Rente. Und für Sozialstunden sei sie schlicht zu alt. Die Frau nahm das Urteil an – und gelobte Besserung.

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa / Jan-Philipp Strobel

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Ladendieb mit präparierter Tasche
Der Ladendieb war gut vorbereitet. Aber alle technischen Spielereien halfen nichts gegen den aufmerksamen Ladendetektiv.
Ladendieb mit präparierter Tasche
Aufmerksamer Hausbewohner beobachtet Einbrecher – die fliehen mit dem Fahrrad
Einem aufmerksamen Hausbewohner ist es zu verdanken, dass ein Einbruchsversuch in Niederneuching beim Versuch geblieben ist.
Aufmerksamer Hausbewohner beobachtet Einbrecher – die fliehen mit dem Fahrrad
40 Prozent der Asylbewerber anerkannt
Fast 40 Prozent der Flüchtlinge in den Unterkünften im Landkreis sind anerkannt. Doch ohne eigene Wohnung bleiben sie als „Fehlbeleger“ in den Einrichtungen.
40 Prozent der Asylbewerber anerkannt
Tote bei Biker-Unfällen: 15-Jähriger von Auto erfasst, Mann gegen Baum geschleudert
Gleich mehrere schwere Motorrad-Unfälle gab es im Freistaat. Zwei Menschen starben. Auch ein Biker aus dem Kreis Erding wurde schwer verletzt. 
Tote bei Biker-Unfällen: 15-Jähriger von Auto erfasst, Mann gegen Baum geschleudert

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.