Leiden und Sterben in der Poesie

Poesie am Ende des Lebens

Klettham – „Alles hat seine Zeit – vom guten Umgang mit dem Tod“ ist am Donnerstag, 10. März, ab 19 Uhr ein Abend im Gemeindesaal St. Vinzenz in Klettham überschrieben. Gestaltet wird er von Puppenspielerin Beate Welsch und Querflötistin Susanne Gelsheimer. Es geht um das Thema Leiden und Sterben, wie es in Gedichten und Geschichten umgesetzt wird. Der Abend findet zu Gunsten des Christophorus Hospizvereins Erding statt, Der Eintritt ist frei, Spenden werden erbeten.  red

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Gattin getötet: Erdinger Frauenarzt geht in Revision
Neues Kapitel im Justizthriller: Die Verteidigung des Erdinger Frauenarzts, der am Freitag wegen der Tötung seiner Frau zu neun Jahren Haft verurteilt worden ist, ficht …
Gattin getötet: Erdinger Frauenarzt geht in Revision
Angst vor Vertreibung aus dem Badeparadies
Der Jugendzeltplatz wird kommen. Das mussten 150 Fans des Notzinger Weihers am Montag hinnehmen. Einige Kritikpunkte der Besucher des Infoabends will der Landrat aber …
Angst vor Vertreibung aus dem Badeparadies
Poet, nicht Prophet
Zwei versierte Musiker, und dennoch ging es bei dem Auftritt von Francis auf der Musicworldbühne auf dem Sinnflut nicht um raffinierte Arrangements oder virtuose …
Poet, nicht Prophet
Schweizer randaliert in Flughafen-Parkhaus: 12 Autos kaputt
Ein Schweizer hat eine Schneise der Verwüstung in einem Parkhaus des Terminals 1 am Flughafen geschlagen. Er ist völlig ausgerastet und demolierte 12 Autos - das ist …
Schweizer randaliert in Flughafen-Parkhaus: 12 Autos kaputt

Kommentare