+
Bitte lächeln vor dem neuen Schild: Agrarminister Helmut Brunner (3. v. l.) vor dem Grünen Zentrum am Dr.-Ulrich-Weg. Begrüßt wurde die Festgesellschaft von Otto Roski (l.), Leiter des Landwirtschaftsamts.

Proklamation zum Grünen Zentrum Erding

Landwirtschaftsschule wird erweitert

  • schließen

Als Kompetenzzentrum nicht nur für Land- und Forstwirte, sondern für alle Bürger hat Agrarminister Helmut Brunner das neue, zwölfte bayerische Grüne Zentrum in Erding bezeichnet. Wichtigste Botschaft: Die Landwirtschaftsschule wird erweitert.

Erding - Es war schon eine ein wenig kuriose Situation: Da wird mit einem Festakt das neue Grüne Zentrum mit Amt für Landwirtschaft, Ernährung und Forsten, Landwirtschaftsschule, Bauernverband, Maschinenring und Waldbesitzervereinigung gerade erst feierlich aus der Taufe gehoben, da schlägt schon die Nachricht seiner Erweiterung auf.

Landrat Martin Bayerstorfer kündigte nicht nur Sanierung und Modernisierung einzelner Räume der zweitältesten Landwirtschaftsschule in Oberbayern an, sondern auch noch deren Vergrößerung. Einige derzeit im Keller befindlichen Unterrichtsräume werden ins Erdgeschoss geholt, was dort einen Ausbau erforderlich macht. Dem Landkreis gehören nicht nur Schul- und Amtsgebäude, sondern auch die beiden anderen Häuser am Dr.-Ulrich-Weg, die das Grüne Zentrum bilden.

Landwirtschaftsminister Helmut Brunner freute sich, „dass hier die Organisationen aus der Land- und Forstwirtschaft sowie der Bildung nicht nur miteinander, sondern auch füreinander arbeiten.“ Je kleiner der Bauernstand werde, „desto wichtiger ist, dass wir in der Gesellschaft verwurzelt bleiben“. Das Grüne Zentrum diene nicht zuletzt der Information der Bürger. „Nur so bekommen die Landwirte Verständnis.“ Immerhin stellten sie das „Edelste her, nämlich Lebens- und Nahrungsmittel“.

Otto Roski, Leiter des Landwirtschaftsamts, erinnerte an die fünf Jahrtausende, in denen rund um Erding bereits Ackerbau betrieben werde. Die Voraussetzungen für ein Grünes Zentrum seien bereits seit 1984 erfüllt gewesen – nun vollziehe man endlich den Schritt.

Bayerstorfer sagte, der wirtschaftliche Erfolg der Region sei auch der Landwirtschaft mit seiner „enormen Wertschöpfung“ zu verdanken. Man werde den Bauernstand weiter fördern.

Der frühere BBV-Kreisobmann Hans Schwimmer dankte als einer der geistigen Väter des Grünen Zentrums Stadt und Landkreis für die „jahrelange gute Unterstützung“. Hier gebe es sichere, hochwertige Arbeitsplätze. Er erhoffe sich vom Grünen Zentrum „wichtige Impulse für Bildung, Entwicklung, Höfe und ländlichen Raum“.

Tag der offenen Tür: An diesem Samstag findet im Grünen Zentrum am Dr. Ulrich-Weg (hinter Amtsgericht/Gefängnis) von 10 bis 16 Uhr ein Tag der offenen Tür mit buntem Programm für die ganze Familie statt.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Schlangenlinien nach Oktoberfest
Trotz der zum Oktoberfest angekündigten verstärkten Alkoholkontrollen sind am Mittwoch drei alkoholisierte Oktoberfestbesucher betrunken nach Hause gefahren.
Schlangenlinien nach Oktoberfest
Neue Chefin fürs Finanzamt Erding
Die rund 190 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Erdinger Finanzamts bekommen eine neue Chefin. Dr. Sabine Mock (44) folgt auf Leitenden Regierungsdirektor Josef …
Neue Chefin fürs Finanzamt Erding
Landkreis soll für Schützenzug mitzahlen
Der Schützenzug durch die Stadt gilt als Höhepunkt beim Dorfener Volksfest. Weit über 10 000 Euro gibt die Stadt dafür jährlich aus. Künftig soll sich der Landkreis an …
Landkreis soll für Schützenzug mitzahlen
Neun neue Lehrer, 133 neue Schüler
Am Gymnasium Dorfen haben neun neue Lehrer ihren Dienst aufgenommen. Die Pädagogen haben entweder eine Planstelle, sind Referendare oder Aushilfsnehmer.
Neun neue Lehrer, 133 neue Schüler

Kommentare