+
Wer mit altem Fett in der Friteuse arbeitet, kann die Gesundheit der Verbraucher gefährden.

Prozess gegen Grossgastronom

Heißer Streit um altes Fritten-Fett

  • schließen

Ist ein Großgastronom dafür verantwortlich, wenn in einem seiner Lokale wiederholt mit altem Fett frittiert wird? Nicht nur diese Frage sorgte gestern für eine hitzige Verhandlung vor dem Amtsgericht.

Erding - Vor Richter Andreas Wassermann stand ein 40 Jahre alter Gastronom, der in der Region zehn Betriebe verantwortet. In seinem Erdinger Imbiss soll wiederholt mit alten Frittierfett gearbeitet worden sein, das nicht mehr für den menschlichen Verzehr geeignet war. Insgesamt war der Betrieb fünf Mal kontrolliert worden. Proben vom 10. Dezember 2014, 3. Dezember 2015 und 11. Februar 2016 sollen wegen Aussehens, Geruchs und Konsistenz beanstandet worden sein. Am 19. Oktober 216 fanden in Erding und Dachau Durchsuchungen statt.

Doch ob tatsächlich in Erding gegen das Lebensmittelgesetz verstoßen wurde, wird sich zumindest juristisch nicht mehr nach zweifelfrei nachweisen lassen. Denn der Gastronom erhielt wie üblich B-Proben, die er zwei Monate lang aufgeben muss. Die Untersuchungsergebnisse erhielt der Mann mit Wohnsitzen in St. Gallen und Straubing aber erst später. Zu diesen Zeitpunkten hatte er die B-Proben bereits entsorgt.

Sein Anwalt erklärte, dass dieser Verzug dazu führen müsse, die Vorwürfe fallen zu lassen. Denn niemand könne nachweisen, ob die A-Proben wirklich aus Erding stammen. Er stelle sich sogar die Frage, „ob es vielleicht System habe, mit den Untersuchungsergebnissen immer erst dann zu kommen, wenn die Aufbewahrungsfrist der B-Probe gerade abgelaufen ist“.

Der Lebensmittelkontrolleur konnte zudem die Frage nicht beantworten, warum er in zwei Fällen das Gutachten dem Restaurantleiter übergeben habe, sich die Ermittlungen aber gegen den Geschäftsführer richteten.

Damit nicht genug. Der Verteidiger stellte grundsätzlich in Abrede, dass der richtige Mann auf der Anklagebank sitzt. Weder Polizei noch Staatsanwalt hätten sich über die Organisationsstruktur des Betriebs informiert.

„Es gibt Schicht-, Restaurant- und Distriktsleiter und meinen Mandanten an der Spitze.“ Der Verteidiger fragte sowohl einen Kriminalbeamten als auch den Lebensmittelüberwacher, warum sie sich nicht an die jeweils zuständigen Restaurantleiter gehalten hätten. „Das sind die Zuständigen.“ Darauf wussten beide Zeugen keine Antwort. Auch der Staatsanwalt konnte das nicht erklären. Insgesamt geht es um drei Restaurantleiter, von denen zwei den Betrieb schon wieder verlassen haben.

Auch die Durchsuchung kritisierte der Anwalt. „Mein Eindruck ist, dass es hier weniger um lebensmittelrechtliche Verstöße ging, sondern eher darum, Schwarzarbeit und Steuerhinterziehung aufzudecken. Da war aber nichts.“ Die Aktion sei zudem zu einem Zeitpunkt erfolgt, an dem das Unternehmen die Vorwürfe aufklären wollte.

Richter Wassermann stellte nach der Erklärung des Anwalts klar, dass man nicht zu einem schnellen Urteil kommen könne. In der Tat müssten auch die damaligen Restaurantleiter gehört werden.

Beide Seiten bat er zu einem Rechtsgespräch. Das ergab, dass eine Einstellung des Verfahrens möglich erscheint. Anklage und Verteidigung gab er zwei Wochen Zeit. Das Verfahren wurde ausgesetzt. Fraglich ist nun, ob die Behörden nun zusätzlich gegen die Restaurantleiter ermitteln.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

AAE: Händler freuen sich über Kauflaune
Mit der 47. Automobil Ausstellung Erding (AAE) am Wochenende auf dem Volksfestplatz sind die Händler sehr zufrieden.
AAE: Händler freuen sich über Kauflaune
Heiratsanträge nach „Aktenzeichen XY“: Die Berliner Polizei kennt die Schwärmereien schon lange
Eigentlich suchte er bei bei Aktenzeichen XY im ZDF nach einem Serien-Bankräuber. Für Kommissar Alexander Ziegltrum war es auch aus einem ganz anderen Grund ein …
Heiratsanträge nach „Aktenzeichen XY“: Die Berliner Polizei kennt die Schwärmereien schon lange
Andreas Lenz stimmt gegen Fraktionschef Volker Kauder
Der CSU-Bundestagsabgeordnete Andreas Lenz war für den Wechsel. Auch mit seiner Stimme gelang am Dienstagabend in Berlin eine kleine Sensation: Der langjährige …
Andreas Lenz stimmt gegen Fraktionschef Volker Kauder
Der Taufkirchener Jurassic Park
Den Film Jurassic Park von Steven Spielberg haben Millionen gesehen. Doch man muss nicht ins Kino gehen, um in die vergessene Welt von Dinosauriern einzutauchen. Im …
Der Taufkirchener Jurassic Park

Kommentare