+
Noch ende der Radweg in Indorf. Doch es scheint, die Weichen könnten gestellt werden - wenn man miteinander redet.

Radweg bei Indorf: Grundeigentümer verwundert, warum Stadt nicht mit ihnen spricht

„Grundsätzlich sind wir zum Verkauf bereit“

  • Hans Moritz
    vonHans Moritz
    schließen

Geht es beim Radweg Walpertskirchen-Erding nur deshalb nicht weiter, weil die Stadt keinen Kontakt mit den Eigentümern sucht. Das wäre ganz neue Tatsachen.

Erding – Seit Jahren kommt der Radweg zwischen Walpertskirchen und Erding nicht voran. Bis Indorf ist er entlang der Kreisstraße ED 14 fertig. Immer wieder rechtfertigt sich die Stadt damit, dass die Eigentümer nicht bereit seien, den dafür erforderlichen Grund zwischen Indorf und Altenerding zu verkaufen. Eine Enteignung kommt bei Geh- und Radwegen nicht in Frage.

Die Eigentümer, es handelt sich um ein halbes Dutzend, ärgern sich, dass sie immer als Bremser hingestellt werden. Einer meldete sich nach unserer Berichterstattung aus dem Kreistag – der Landkreis ist Bauherr – bei der Redaktion. Er versichert, man wolle nicht blockieren. „Grundsätzlich sind wir zum Verkauf bereit“, so der Eigentümer, „aber man müsste halt auf uns zukommen und reden“. Bisher habe die Stadt keinen Preis genannt. Das letzte Treffen habe 2013/14 stattgefunden. Eines sei wegen Corona abgesagt worden. Der Eigentümer bestreitet, dass sein Anwalt blockiere oder unerreichbar sei.  ham

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare