+
Die Erdinger Polizei führt wegen Raserei aktuell wieder verstärkt Tempomessungen durch.

Raser war völlig betrunken

102 km/h auf der Alten Römerstraße

  • schließen

Der Polizei ist ein kapitaler Raser ins Netz gegangen. Die Fälle häufen sich leider wieder.

Die Bewohner von Langengeisling weisen immer wieder darauf hin, dass auf der Alten Römerstraße viel zu schnell gefahren werde. Dass die Klage berechtigt ist, zeigt ein Fall vom Sonntagabend: Ein 25 Jahre alter Autofahrer aus Moosinning wurde mit 102 Kilometern pro Stunde von der Polizei gemessen – erlaubt sind maximal 50 km/h. Bei der Vernehmung des Rasers stellte sich heraus: Der junge Mann war ziemlich betrunken. Knapp ein Promille Alkohol im Atem konnten ihm nachgewiesen werden. Nun wird er viele Monate lang, eventuell sogar für immer zu Fuß gehen. Eva Fischer von der Erdinger Polizei berichtet, dass in der Innenstadt zurzeit viele gravierende Tempo-Überschreitungen registriert worden. Daher wurden und werden verstärkt Geschwindigkeitsmessungen vorgenommen.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Betrunkene will Polizist Maschinenpistole entreißen
Flughafen - Bei der Festnahme einer völlig betrunkenen Griechin ist es Sonntagnacht am Flughafen zu einer bedrohlichen Situation gekommen. Die Polizisten reagierten …
Betrunkene will Polizist Maschinenpistole entreißen
Vier Einbrüche an einem Tag
Landkreis - Sind im Landkreis wieder Serientäter unterwegs? Am Sonntag sind gleich vier Einbrüche verübt worden – in Altenerding – in Hörlkofen, Erding und Bockhorn. Das …
Vier Einbrüche an einem Tag
Kindesentführung am Münchner Flughafen vereitelt
Flughafen - Bundespolizisten am Flughafen München haben am Freitagnachmittag eine Kindesentführung vereitelt. Ein Vater wollte mit seiner fünfjährigen Tochter und seinem …
Kindesentführung am Münchner Flughafen vereitelt
Wagenlechner will Aktive besser würdigen
Dorfen - Feuerwehrreferent Josef Wagenlechner will einen neuen Anlauf starten. Ehrenamtliche Feuerwehrmitglieder sollen für ihren Dienst besser gewürdigt werden.
Wagenlechner will Aktive besser würdigen

Kommentare