News-Ticker zum Barcelona-Terror: Zahl der Todesopfer auf 15 gestiegen

News-Ticker zum Barcelona-Terror: Zahl der Todesopfer auf 15 gestiegen

Neuer Energieatlas

Rechnerisch ein Öko-Landkreis

  • schließen

Erding – Im Kreis Erding wird deutlich mehr Strom aus regenerativen Quellen erzeugt als verbraucht. Das zeigt der neue Energieatlas auf.

Mehr Ökostrom, weniger Energieverbrauch, das alles bei mehr Einwohnern – der neue Energieatlas zeichnet für den Landkreis Erding eine positive Entwicklung. Landrat Martin Bayerstorfer stellte gestern das über 200-seitige Buch vor, das vor Daten nur so strotzt. Außerdem sind unter anderem Energiespartipps und Informationen über energetisches Bauen enthalten.

Die Studie wurde von der Kreisverwaltung erstellt und ist die aktualisierte Fassung des ersten Energieatlasses von 2012. „Er bietet Handlungsempfehlungen für die Gemeindepolitik“, erklärte Bayerstorfer gestern im Ausschuss für Struktur, Verkehr und Umwelt. Jeder Gemeinde im Landkreis ist eine Doppelseite gewidmet. So lassen sich die Kommunen in verschiedenen Kategorien vergleichen – zum Beispiel dem Anteil des Gewerbes am Stromverbrauch oder der Energieerzeugung aus regenerativen Quellen.

„Die Energiewende ist in diesem Bereich rechnerisch geschafft“, berichtete Michael Perzl vom Landratsamt den Kreisräten. Denn im Landkreis wird mehr Ökostrom produziert als verbraucht. 2012 wurden knapp 100 Prozent erreicht, jetzt ist es fast ein Viertel mehr. Das liegt vor allem an den drei großen Wasserkraftwerken des Eon-Nachfolgers Uniper am Mittleren Isarkanal. Aber auch bei Biomasse und Photovoltaik gab es große Steigerungen.

Der Energieatlas vergleicht unter anderem den Wärmeverbrauch in kommunalen Einrichtungen wie Schulen, Kindergärten sowie Rathäusern und zeigt Verbesserungsmöglichkeiten auf. „Die Energieeinsparung hat das größte Potenzial“, erklärte Perzl.

Die Erhebung beruht unter anderem auf Umfragen bei Kommunen, Haushalten, Energieversorgern und Schornsteinfegern. Der Energieatlas erscheint nun in einer Auflage von 5000 Stück. Mandatsträger sollen Exemplare erhalten, außerdem wird das Werk in Rathäusern aufgelegt. Auch Daten über den Verkehr enthält es. Mit 588 Pkw pro tausend Einwohnern ist der Kreis Erding etwa Durchschnitt.

Timo Aichele

Daten für den Landkreis

Einwohner 2015: 137 000 (2010: 127 000), Stromverbrauch: 499 000 MWh (496 000), Stromerzeugung regenerativ: 616 000 MWh (496 000), Wärmeverbr.: 1,63 Mio. MWh (1,48 Mio.).

So aktivieren Sie Push-Nachrichten der Merkur.de-App auf dem iPhone

So aktivieren Sie Push-Nachrichten der Merkur.de-App auf dem Android

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Die Stadt ist fest in Schützenhand
Es war der Höhepunkt zum Ende des 141. Dorfener Volksfestes: der große Schützenzug. Mehr als 25 Vereinsabordnungen und sechs Musikkapellen marschierten am Sonntag bei …
Die Stadt ist fest in Schützenhand
Qualmender Abfalleimer
Eine Meldung über Rauchentwicklung auf dem Gelände des Isar-Amper-Klinikums ging am Samstag, um 6.30 Uhr morgens, bei der Leitstelle ein.
Qualmender Abfalleimer
„Florian 40/1“ feierlich in Dienst gestellt
Moosinning - Einen besonderen Grund, sich in Schale zu werfen, hatten die Moosinninger, insbesondere die 64 aktiven Feuerwehrler, am Sonntag. Pfarrer Michael Bayer …
„Florian 40/1“ feierlich in Dienst gestellt
Ardeo reichen drei Verkaufssonntage
Erding – Seit April sind Wolfgang Kraus und Florian Gänger Vorsitzende der Händler-Interessengemeinschaft Ardeo in Erding. Jetzt ziehen sie eine erste Bilanz und …
Ardeo reichen drei Verkaufssonntage

Kommentare