1. Startseite
  2. Lokales
  3. Erding
  4. Erding

Reiche Ernte aus den Workshops

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

Zwölf Kursteilnehmerinnen
           gestalteten die Workshop-Ausstellung „Offen-Sicht-Lich(t)“ in der VHS. 
            foto: vogel
Zwölf Kursteilnehmerinnen gestalteten die Workshop-Ausstellung „Offen-Sicht-Lich(t)“ in der VHS. foto: vogel

Erding - Die „sorgfältige Gesamtkonzeption und die gelungene Korrespondenz der Werke“ hob Neuchings Bürgermeister Hans Peis in der Vernissage am Freitagabend in der Volkshochschule hervor.

Der Gemeindechef, der selbst malt und Mitglied im Erdinger Kunstverein ist, gab eine kurze Einführung in die Ausstellung „Offen-Sicht-Lich(t)“, die von zwölf Teilnehmerinnen gestaltet wurde. Kursleiterin des Workshops war Elisabeth Lex. Ihr zur Seite stand die VHS-Fachbereichsleiterin für Kunst Hilde Werner, um die Ausstellung aus der Taufe zu heben.

Jedes Bild hat bei teils ähnlichen Motiven seine eigene Handschrift. Ann Schmid hob in ihrem Mischtechnikbild die naturhaften Strukturen eines Waldes hervor. Hilde Wunderlich bannte flirrendes Licht auf die Leinwand und entwarf pittoreske Landschaften. Dieser Sand stammt aus anderen Sphären: In „Mond I“ von Petra Stanglmeir sieht der Betrachter eine geheimnisvolle Oberfläche.

Berückende Traumlandschaften schuf Bärbel Wendisch-Fellenberg. Das Aquarell „Schwarz-weiß-rot“ von Ruth Eschbaumer spielt mit grafischen Elementen. Das Wesen der Steine tritt in Gisela Zapps Materialbildern hervor und manifestiert sich in einer archaischen Steinfrau oder ist es die Fruchtbarkeitsgöttin selbst?“

Jutta Schmidbauer begab sich auf Spurensuche und erkundete die Höhlenmalerei. Mit der Architektur in der Natur beschäftigte sich Susanne Spranger. Das Bild „Glut“ von Karin Klink-Kühne in flammenden Rottönen strahlt schmelzende Hitze aus, die man fast zu spüren glaubt.

„Die Stille“ bettete Rosa Maria Neuhauss in sanftes Grün. Andrea Thannhäusers Segel werden vom lauen Sommerwind bewegt und vom Sturmwind gerüttelt. Die Szenerie „Steiltänzer“ von Evelyne Buchner-Lenz erinnert an ein facettenreiches Bühnenbild.

Gitarrenklänge von Katharina Wille und Lukas Zettl sowie Flamencotänze von

Inkognito begleiteten die Vernissage. Die Ausstellung ist noch bis 27. März zu den üblichen Geschäftszeiten der Volkshochschule Erding geöffnet. (vev)

Auch interessant

Kommentare