+

Residenz fest in Erdinger Hand

  • schließen

In den Kaisersaal der Münchner Residenz hatte Umweltministerin Ulrike Scharf am Dienstag zum Neujahrsempfang eingeladen.

Erding/München - Vor mehreren hundert Gästen erneuerte sie ihren Wunsch nach einem dritten Nationalpark. Ferner versprach sie, Verbraucherschutz und Lebensmittelüberwachung auszubauen. Unter den Gästen waren zahlreiche Erdinger, darunter Scharfs Familie, Kreisbäuerin Elisabeth Mayr, Bauernobmann Hans Schwimmer und Thomas Bihler vom Flughafenverein. Genauso viel Aufmerksamkeit wie Scharf bekam eine weitere Erdingerin: Pianistin Johanna Doll nahm am Flügel Platz und spielte Stücke von Maurice Ravel und Franz Liszt, in denen es um Wasser ging. Die 26-Jährige studierte zeitweise am Mozarteum Salzburg und erhielt ein Stipendium bei Yehudi Menuhin Live Music Now. 

Moritz

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

„Jetzt läuft es dann“
Die Arbeiten an der Freisinger Brücke laufen. Ab nächster Woche sollen die Bohrungen für die Pfähle erfolgen.
„Jetzt läuft es dann“
Selbstbewusstsein in der Diesel-Krise
Bei bestem Wetter hat am Samstag die 46. Automobilausstellung Erding begonnen. Am (Wahl-)Sonntag ist sie von 10 bis 18 Uhr geöffnet. Die 46. Automobilausstellung Erding …
Selbstbewusstsein in der Diesel-Krise
Europas größte Indoor-Garnelen-Zucht
Das Langenpreisinger Unternehmen Crusta Nova wurde mit dem Bayerischen Gründerpreis 2017 ausgezeichnet. Für Geschäftsführer Fabian Riedel ist das nur ein weiterer Grund, …
Europas größte Indoor-Garnelen-Zucht
Ein Stück Erding in Australien
In einer Woche zeigen die Langengeislinger Burschen den Australiern, wie man in Bayern einen Maibaum aufstellt. Eine Delegation des Vereins ist dafür nach Brisbane …
Ein Stück Erding in Australien

Kommentare