1. Startseite
  2. Lokales
  3. Erding
  4. Erding

Rudolf L. Reiter: Zeitreise zum ersten Todestag des Malers

Erstellt:

Kommentare

40 Kunstwerke zeigen Victoria Reiter und Ehemann Hamit Ataseven ab 26. Juni anlässlich des 1. Todestages Rudolf L. Reiters (l.) im Frauenkircherl. Das Ölbild hinter ihnen wird am Ende der Ausstellung in 50 Einzelwerke zerteilt.
40 Kunstwerke zeigen Victoria Reiter und Ehemann Hamit Ataseven ab 26. Juni anlässlich des 1. Todestages Rudolf L. Reiters (l.) im Frauenkircherl. Das Ölbild hinter ihnen wird am Ende der Ausstellung in 50 Einzelwerke zerteilt. © Alexandra Anderka

Vor einem Jahr ist Rudolf L. Reiter gestorben. Aus diesem Grund veranstaltet die Tochter des Malers Victoria Reiter zusammen mit ihrem Ehemann  Hamit Ataseven eine Ausstellung im Frauenkircherl in Erding mit 40 Kunstwerken.

Erding – Vor einem Jahr starb der Erdinger Maler Rudolf L. Reiter zwei Tage nach seinem 75. Geburtstag am 26. Juni. Aus diesem Grund laden die Tochter des Künstlers Victoria Reiter und ihr Ehemann Hamit Ataseven ins Frauenkircherl zu einer „kleinen Zeitreise“ ein. Gezeigt werden frühe Bilder aus den frühen 70er Jahren bis hin zu seinem letzten Bild, das Reiter Anfang 2019 gemalt hat. Ausgestellt sind außerdem Bronze- und Gipsskulpturen sowie die liegende Skulptur Dornenkrone, die auch auf sein Sterbebild gedruckt wurde. Insgesamt sind bei der Ausstellung, die den Titel „Bis unsere Leben wieder eins sind ...“ 40 Kunstwerke zu sehen.

Victoria Reiter erfüllt mit dieser Ausstellung auch den Wunsch ihres Vaters, der wollte, „dass wir weiter machen“. Außerdem helfe ihr die Arbeit mit dem Nachlass, ihre Trauer zu verarbeiten.

Mit dabei sind außerdem die drei verhüllten Leinwände der Kunstaktion „Mit der Seele sehen“, die seit rund zwei Jahren in verschiedenen Orten Halt machen. Die Besucher können anonym ihre Vermutung abgeben, hinter welchem Papier sich das Original verbirgt und damit unter Beweis stellen, ob sie mit der Seele sehen können. So auch ab 26. Juni im Frauenkircherl. 2022 kehren die Leinwände ins Museum Erding zurück, wo sie enthüllt werden.

Weiter soll ein Film über das Leben Reiters in Zusammenarbeit mit Nina Nitzl entstehen. Zu Wort kommen dabei Weggefährten, Familie, Freunde und auch ein paar Prominente. Die Aufnahme ist laut Victoria Reiter ab Herbst zusammen mit einem mit einem kleinen Aluminium-Einzelbild als Sondermappe erhältlich. Dazu wird am Ende der Ausstellung, die bis zum 5. Juli täglich von 10 bis 12 sowie 14 bis 19 Uhr besucht werden kann, ein großes Originalbild, Öl auf Aluminium, in 50 Einzelbilder geteilt.

Übergabe einer Replik

Am  26. Juni, schenkt Hamit Ataseven dem Klinikum Erding eine Replik eines Werkes Reiters. Diese ist ein Dankeschön für eine gelungene Behandlung. (Alexandra Anderka)

Auch interessant

Kommentare