Herzlichen Glückwunsch zum Schulpreis (v. l.): Bertram Brossardt (Hauptgeschäftsführer Verband der Bayerischen Wirtschaft), Elternbeiratsvorsitzende Barbara Winkler, stellvertretende Schulleiterin Andrea Hafner, Susanne Falkenstein (Mitglied der Schulentwicklungsgruppe), Christine Friepes (Mitarbeiterin im Direktorat), Schülersprecherin Lara Bartoleit, Direktor Hans-Joachim Fuhrig und Kultusstaatssekretär Georg Eisenreich.

Korbinian-Aigner-Gymnasium 

Mit der Schul-Verfassung zum Sieg

Erding - Das Korbinian-Aigner-Gymnasium Erding ist um eine Auszeichnung reicher. Die Stiftung Bildungspakt Bayern würdigte Schulentwicklung und -qualität. Das KAG überzeugte nicht zuletzt mit seiner Verfassung.

Erst zwölf Jahre alt, kann das Korbinian-Aigner-Gymnasium bereits viele Auszeichnungen und Preise vorweisen. Zuletzt gewann die Einrichtung an der Sigwolfstraße eine komplette Küche.

Nun wurde das KAG in München im Rahmen der Preisverleihung zum „i.s.i. – Innere Schulentwicklung und Schulqualität Innovationspreis 2016“ von Staatssekretär Georg Eisenreich und dem Hauptgeschäftsführer der Vereinigung der Bayerischen Wirtschaft, Bertram Brossardt, als einer der Nominierten ausgezeichnet. Gewürdigt wurden die „hervorragenden Leistungen im Bereich der Inneren Schulentwicklung“. Der Preis wurde von der Stiftung Bildungspakt Bayern in diesem Jahr bereits zum zehnten Mal ausgelobt.

Viele Gymnasien waren dem Aufruf gefolgt und hatten sich beworben. Vier Schulen wurden von einer Jury besucht, drei belobigt, darunter das KAG. Laudatorin Susanne Arndt, Vorsitzende der Landeselternvereinigung, hob hervor, dass das KAG „seine Schulentwicklung mit dem Schwerpunkt Werte basiertes Lernen auf einer Schulverfassung aufgebaut hat“. Dabei sei es den Beteiligten besonders wichtig gewesen, alle Lehrer, Eltern und Schüler mitzunehmen. „Vor allem die Höflichkeit hat uns berührt“, so die Rednerin.

Hervorgehoben wurde bei der Preisverleihung auch die konsequente Umsetzung des Doppelstundenmodells und des Lehrerraumprinzips, die hochmoderne multimediale Ausstattung und die Möglichkeit, langzeiterkrankte Schüler vom Klassenzimmer aus zu unterrichten.

Das KAG erhielt 1000 Euro und wird in das i.s.i.-Netzwerk aufgenommen. Der Austausch im Netzwerk kann dazu dienen, dass sich Schulen gegenseitig im Schulentwicklungsprozess unterstützen. Die Netzwerkschulen sind Schulen, die nachhaltig die Qualität von Unterricht und Erziehung verbessern und durch innovative Konzepte überzeugen. Sie sollen auch als Ideengeber für andere Schulen fungieren – ein Grund mehr für Lehrer, Schüler und Eltern am Korbinian-Aigner-Gymnasium, auf „ihre“ Schule besonders stolz zu sein.  

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Blind-Date am Flughafen: Gehörlose verpassen sich, doch Polizei sorgt für Happy End
Beinahe wäre die Liebesgeschichte zweier gehörloser Menschen am Flughafen traurig ausgegangen. Dass es ein Happy End gab, haben die beiden der Polizei zu verdanken.
Blind-Date am Flughafen: Gehörlose verpassen sich, doch Polizei sorgt für Happy End
Feuerwehrleute als Cowboys
Einen solchen Einsatz gibt es nicht alle Tage. Feuerwehrler aus Inning und Taufkirchen mussten mächtige Stiere befreien, bewachen und wieder verladen.
Feuerwehrleute als Cowboys
Der ewige Brückenbau
„Eine unendliche Geschichte“, stöhnte Gemeinderat Andreas Steiner (SPD) nach der jüngsten Langenpreisinger Gemeinderatssitzung. In der Tat: Wenn es ganz dumm läuft, kann …
Der ewige Brückenbau
Sportstätten-Verlagerung: SPD will Neustart
Zurück auf Null. Das will die Dorfener SPD bei der geplanten Auslagerung der Sport-, Freizeit- und Erholungsflächen. Die Stadt soll alternative Standorte zu Rutzmoos …
Sportstätten-Verlagerung: SPD will Neustart

Kommentare