+
Freude über das Siegel (v. r.): die Schachtrainer Oliver Palotas und Dr. Gert Rusche, der Vorsitzende der Deutschen Schulschachstiftung, Walter Rädler, Schulleiterin Ingeborg Bruns, Stellvertreterin Angelika Poth und Schachtrainerin Brigitta Palotas.

Schach in Klettham 

Schule der Damen und Könige

Erding - Die Grundschule Klettham ist offiziell „Deutsche Schachschule“. Sie ist nach der Montessori-Einrichtung in Aufkirchen die zweite im Landkreis. Dahinter steckt ein vielen unbekanntes pädagogisches Konzept.

Seit 2012 wird an der Grundschule Klettham nicht nur Schach gespielt, sondern auch unterrichtet. Es gibt eigene Schachtrainer, und die Schule nimmt regelmäßig an Meisterschaften und Turnieren teil. Und weil dieser Weg so erfolgreich ist, wurden die Kletthamer nun mit dem Qualitätssiegel „Deutsche Schachschule“ ausgezeichnet.

In einem Festakt feierten Schüler, Lehrer und Eltern diese Auszeichnung, die vom Vorsitzenden der Deutschen Fachschulstiftung, Walter Rädler, unter dem großen Beifall der Gäste übergeben wurde. Schulleiterin Ingeborg Bruns war Initiatorin des Kletthamer Schulschachs und konnte vor vier Jahren auch ihr Kollegium für diesen Denksport begeistern. Wertvolle Unterstützung fand sie im engagierten Förderverein, der die Finanzierung der Schacharbeitsgemeinschaften ermöglichte.

In den dritten und vierten Klassen ist Schach ein Pflichtfach. In den Ganztagsklassen gibt es 38 Spieler. Weitere 24 Schüler gehören Arbeitsgemeinschaften an. Ausdrücklich dankte Bruns den Schachtrainern Dr. Gert Rusche (Vorsitzender des Schachclubs RW Klettham) sowie Brigitta Palotas mit Sohn Oliver für deren „überaus große Einsatzbereitschaft“.

Es geht nicht nur um Bauern, Springer, Türme, Damen und Könige: Die Kletthamer Schüler lernen laut Bruns auf diese Weise spielerisch, Probleme zu fokussieren, sich Herausforderungen zu stellen, Lösungen zu kommunizieren, mit Bedacht zu handeln, aber auch verlieren zu können. „Das königliche Spiel hat erhebliche Auswirkungen auf das Lernen. Schach ist ein wichtiger Baustein unseres modernen Schulentwicklungskonzeptes“, sagte die Schulleiterin.

Musikalisch umrahmt wurde die gelungenen Veranstaltung vom Schulchor, der frisch und fröhlich den von Maria Mühlfeld komponierten Kletthamer Schach-Song „Schach matt“ vortrug und damit auch OB Max Gotz begeisterte. Die Europahymne spielten auf ihren Geigen die Drittklässlerinnen Marlene Keller und Tabea Hartwig. Die Klasse 2c zeigte einen Schachtanz, „Ein Hoch auf uns“ sang die Klasse 3b, die Klasse 4a beeindruckte mit ihrem Sketch „Schäfermatt und Narrenmatt“. Musikstücke aus Schweden spielten die Lehrerinnen Edeltraud Bayerle (Querflöte) und Maria Mühlfeld (Gitarre).

Peter Bauersachs

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Frauenhaus: Kreisräte wollen endlich mitreden
Nach der Kreistagssitzung am Montag sind die Fronten beim Thema Frauenhaus weiter verhärtet. Da hatte der Landrat nach seiner „Bekanntmachung“ dazu keine Diskussion …
Frauenhaus: Kreisräte wollen endlich mitreden
Zu teuer? Streit um Schüler-Kunst
Das nächste Projekt von Stadtteilkunst wird wieder von Schülern gestaltet. Diesmal werden die weiterführenden Schulen Exponate im öffentlichen Raum schaffen. Harry …
Zu teuer? Streit um Schüler-Kunst
Machtmensch Bayerstorfer hat sich völlig vergaloppiert
Der Streit ums Frauenhaus eskaliert: Jetzt wehrt sich sogar die Kirche gegen die harten Vorwürfe des Erdinger Landrats. Der ist übers Ziel hinausgeschossen, meint …
Machtmensch Bayerstorfer hat sich völlig vergaloppiert
Kirche auf Konfrontationskurs zum Landrat
Beim Sozialdienst katholischer Frauen und bei der Erzdiözese München-Freising ist man entsetzt über die schweren Vorwürfe, die Landrat Martin Bayerstorfer gegen den …
Kirche auf Konfrontationskurs zum Landrat

Kommentare