+
Begeistert vom Spendenergebnis sind (v. l.): Oberbürgermeister Max Gotz, Fliegerhorst-Kommandeur Stefan Schmid-Schickhardt und Vize-Landrat Jakob Schwimmer. 

Soldaten Helfen – Aktion Erbse 

Bundeswehr verabschiedet sich mit Rekord

Mit einem Rekordergebnis verabschiedet sich die Aktion Soldaten helfen, besser bekannt als Aktion Erbse. Den Eintopfverkauf und die Sammelaktionen der Bundeswehr Erding gab es 2017 in dieser Form bekanntermaßen zum letzten Mal.

Erding  Die Luftwaffe zieht ab. 38 Jahre lang fand die Aktion in der Verantwortung des Militärs statt. 2018 übernimmt der Kreisverband Erding des Bayerischen Roten Kreuz Organisation und Durchführung.

2017 erzielte die Aktion Erbse einmal mehr eine Rekordspendensumme von 75 500 Euro. Damit übertraf die Spendenfreude der Erdinger Bürger und Firmen sogar das Ergebnis von 2016 von 56 500 Euro. Der Erlös setzt sich aus dem Erbseneintopfverkauf und der Straßensammlung zusammen. Zusätzlich Gelder stammen aus der Kollekte des öffentlichen Adventskonzerts.

Die symbolische Scheckübergabe durch den Standortältesten Oberst Stefan Schmid-Schickhardt an Oberbürgermeister Max Gotz fand bei einem kleinen Festakt im Casino im Fliegerhorst statt. „Wir haben so viele Dankesworte und Zuspruch aus der Bevölkerung erhalten“, erklärte der Kommandeur, der sich bei allen Beteiligten der Aktion herzlich bedankt. Das Geld wird an insgesamt 16 verschiedene Hilfsorganisationen verteilt, die sich um bedürftige Bürger im Landkreis kümmern. Ein unabhängiges Gremium von militärischen und zivilen Angehörigen des Fliegerhorsts entscheidet dabei über die Höhe der jeweiligen Summe.

Die Aktion Erbse war wie jedes Jahr ein großer Aufwand, pro Samstag wurden rund 2400 Portionen Erbseneintopf zubereitet. Um diese Mengen zu bewältigen, standen zwei Köche bereits früh morgens an ihren Töpfen. Schmid-Schickhardt ist froh, dass die Aktion Erbse dank des Bayerischen Roten Kreuzes auch in Zukunft weitergeführt wird.

„So eine gute Sache muss Bestand haben“, erklärt auch Juliana Mangold vom BRK. Gerade der Erbseneintopfverkauf ist fester Bestandteil der Erdinger Adventszeit.

wol

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Kleine Abenteuer, die Freiheit schenken
Barfuß laufen, auf Bäume klettern, Lagerfeuer machen – sich draußen aufzuhalten, sind Erfahrungen, die bei Kindern heute mehr und mehr auf der Strecke bleiben. …
Kleine Abenteuer, die Freiheit schenken
Am Rast-Wieserl ist die Zeit irgendwie stehen geblieben
In Taufkirchen gibt es ein „Rast-Wieserl“. Das ist kein Freilaufplatz für Vierbeiner, sondern ein beliebter Treffpunkt für Nachbarn, die Ruhe und Gemütlichkeit lieben.
Am Rast-Wieserl ist die Zeit irgendwie stehen geblieben
O’zwickt is!
WhatsApp, Facebook, Instagram – das war einmal. Wer wirklich „in“ sein will, kommuniziert mit Glubbal. Die Zentrale des neuen Nachrichtendienstes steht derzeit auf dem …
O’zwickt is!
Bier und Hendl als Dank für die Ehrenamtlichen
Die Stadt Dorfen hat über 1200 ehrenamtlich tätige Bürger ins Volksfest eingeladen. Damit soll ihr Engagement gewürdigt werden.
Bier und Hendl als Dank für die Ehrenamtlichen

Kommentare