+
Josef Straßer leitet die Sparda-Bank Erding von der ersten Stunde an.

Genossenschaftsbank legt Jahresbilanz vor – Gesamtvolumen wächst auf über 463 Millionen Euro

Sparda-Bank: Weiter auf Wachstumskurs

  • Hans Moritz
    vonHans Moritz
    schließen

Mit teils zweistelligen Zuwachsraten in allen Geschäftsbereichen hat die Sparda-Bank Erding das Jahr 2019 erfolgreich beendet. Dieses Resümee zieht der Gründungsfilialleiter Josef Straßer. Die Bank bleibe auf Wachstumskurs. Ob das wegen Corona auch für das laufende Jahr gilt, ist aber noch nicht abzuschätzen.

Erding – „Alle wesentlichen Kennzahlen zeigen nach oben und dokumentieren den erfreulichen Geschäftsverlauf“, teilt die Bank mit, die ihren Sitz in München und Filialen in ganz Oberbayern hat. Die in Erding ist die einzige im Landkreis. Straßer zieht zufrieden dieses Fazit: „Trotz des starken Wettbewerbs könnten wir unser Geschäftsergebnis weiter ausbauen.“ Dies sei ein „Vertrauensbeweis der Kunden“. Das Gesamtvolumen wuchs um 12,8 Prozent auf 463,3 Millionen Euro.

Beim Girokontobestand verzeichnete die Genossenschaftsbank eine Steigerung um 5,1 Prozent auf knapp 9000. 574 neue Girokonten sind laut Straßer eröffnet worden. Auch SpardaYoung+, das Girokonto für Kinder und junge Leute werde immer beliebter. Insgesamt nutzen es 832 Jugendliche, 170 oder 10,6 Prozent mehr als 2018.

Von einem „erfolgreichen Jahr“ spricht Straßer auch bei den Baufinanzierungen. Das Volumen der ausgereichten Baukredite bezifferte er mit 62,8 Millionen Euro, ein Zuwachs um 26 Prozent. Im Vorjahr waren es knapp 50 Millionen Euro gewesen.

Das zugesagte Privatkreditvolumen erhöhte sich ebenfalls – von 1,7 auf 1,8 Millionen Euro (plus sechs Prozent). Mit einem Plus von 13,3 Prozent verzeichnete der gesamte Kundenkreditbestand laut Straßer ein „kräftiges Wachstum“ und lag bei knapp 260 Millionen Euro.

Auch die Einlagen der Kunden sind gewachsen – auf 203,7 Millionen Euro, einem Plus von 12,3 Prozent. Im Jahr davor waren es 181,4 Millionen Euro gewesen.

Am stärksten hat bei der Sparda Erding 2019 der Fondsbereich zugelegt. Er wuchs um 34,6 Prozent auf 27,6 Millionen Euro – eine Reaktion auf die Negativzinspolitik der EZB.

In der Filiale an der Langen Zeile sind elf Mitarbeiter beschäftigt. Stolz ist Straßer auf das gesellschaftliche Engagement. „Über den Gewinnsparverein der Sparda-Bank München e. V. haben wir vor Ort insgesamt 28 000 Euro in zehn Einzelspenden an regionale Vereine und Initiativen vergeben.“  ham

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Schwierige Nachverdichtung in Zustorf
Für den Bereich „Südlich St.-Stefansplatz“ im Langenpreisinger Ortsteil Zustorf wird ein Bebauungsplan aufgestellt. Der Gemeinderat fasste in seiner Sitzung am …
Schwierige Nachverdichtung in Zustorf
Corona: Entwarnung in Algasing
Das Corona-Virus konnte sich im Pflegeheim in Algasing nicht weiter ausbreiten. Einige Schulklassen und Kita-Gruppen sind in Quarantäne. Dennoch wartet Landrat Martin …
Corona: Entwarnung in Algasing
Rudolf Huber († 85): Ein Zimmerer vom alten Schlag
Die Gemeinde Moosinning trauert um Rudolf Huber. Der Träger der Bürgermedaille ist im Alter von 85 Jahren plötzlich und unerwartet verstorben.
Rudolf Huber († 85): Ein Zimmerer vom alten Schlag
Flughafen München stürzt ab
Die Corona-Wirtschaftskrise hat die Bilanz des Flughafens München auf ein historisches Tief abstürzen lassen. Im zweiten Quartal legte Deutschlands Luft-Drehkreuz Nummer …
Flughafen München stürzt ab

Kommentare