1. Startseite
  2. Lokales
  3. Erding
  4. Erding

„Enorme Vielfalt für junge Leute“

Erstellt:

Von: Hans Moritz

Kommentare

ausbildungspreis-erding
Urkunden und Geldprämien übergaben OB Max Gotz und Julia Flötzinger vom Stadtmarketing (hinten, v. r.) an Max und Michael Klauber vom gleichnamigen Malerbetrieb, Jana Kürschner und Ralph Brandenburg vom Wiweb sowie Andreas Lindner und Albert Thurner vom BRK Erding (v. l.). © Hans Moritz

 Er ist eine Wertschätzung für Betriebe, die sich in besonderer Weise um den beruflichen Nachwuchs verdient machen, und ein Ansporn für die heimische Wirtschaft, Lehrlinge einzustellen – der Ausbildungspreis der Stadt Erding.

Erding - Traditionell wird er in der Weihnachtssitzung des Stadtrats verliehen, heuer gleich dreifach: an den Malerbetrieb Klauber, ans Wehrwissenschaftliche Institut der Bundeswehr (Wiweb) und an den BRK-Kreisverband Erding.

Julia Flötzinger, Leiterin des Stadtmarketings, berichtete, dass der Handwerksbetrieb Klauber bereits in der vierten Generation geführt werde. Zwei bis drei Lehrlinge seien es jedes Jahr, darunter auch Staatspreisträger. Besonders hob Flötzinger die Bereitschaft von Max und Michael Klauber hervor, auch Förderschülern eine Chance zu geben und interkulturelle Ausbildung zu leben.

Das Wiweb hat stets rund 17 Azubis und bildet seit 1983 Chemielaboranten, Werkstoffprüfer und Fachinformatiker aus, ab 2022 auch Textillaboranten. Auch hier hätten junge Menschen mit Behinderung gute Chancen. Die Lehrlinge erhielten im Fliegerhorst eine kostengünstige Unterbringung, Reisebeihilfen, Schulmittelzuschüsse und Abschlussprämien. „Das Wiweb leistet in Erding eine herausragende Forschungsaufgabe und sorgt für hohe wissenschaftliche Expertise“, lobte Flötzinger.

Das BRK bildet seit sechs Jahren vor Ort Notfallsanitäter und Fachpraktiker für Bürokommunikation aus. Derzeit hat es eine Auszubildende mit körperlicher Beeinträchtigung. „Die Ausbildung des BRK ist ein wichtiges Signal und unerlässlich für die Zukunft unserer Gesellschaft“, sagte Flötzinger.

OB Max Gotz (CSU) appellierte an die Firmen, weiterhin Plätze zur Verfügung zu stellen. Davon würden alle profitieren, denn Ausbildung sei ein Beitrag gegen den Fachkräftemangel. Der Ausbildungspreis sei ein Beleg für die „enorme Vielfalt für junge Leute in unserer Stadt“. Die Preisträger erhielten eine Urkunde und eine Geldprämie über 500 Euro.

ham

Auch interessant

Kommentare