+
Jutta Wimmer Die Pädagogin ist in der Stadthalle zu Gast. 

Stadthalle Erding 

Kampf den Lernlust-Killern

Als Teil der pädagogischen Reihe von Zentrum der Familie und Stadthalle Erding tritt am Mittwoch, 15. November, um 19 Uhr die Pädagogin und Autorin Jutta Wimmer mit ihrem kabarettistischen Vortrag „Lernlust statt Lernfrust“ auf.

Erding– Als Teil der pädagogischen Reihe von Zentrum der Familie und Stadthalle Erding tritt am Mittwoch, 15. November, um 19 Uhr die Pädagogin und Autorin Jutta Wimmer mit ihrem kabarettistischen Vortrag „Lernlust statt Lernfrust“ auf.

-Frau Wimmer, Sie sind mit Ihrem „Schulkabarett und Erlebnisvortrag“ in Erding zu Gast. Wieso sind Ihre Schul-Vorträge so gefragt?

Jutta Wimmer: Besonders wenn es um das problembeladene Thema Schule geht – den sogenannten Ernst des Lebens – haben Menschen das Bedürfnis nach Entlastung. Und was entlastet mehr, als wenn sie lachen können über genau das, was ihnen manchmal so auf die Seele drückt? Humor öffnet die Herzen – und Türen, die der Verstand gerne verschlossen hält. Und natürlich möchten die Eltern auch mit hilfreichen Tipps nach Hause gehen. Beides erhalten sie an diesem Abend.

-Was dürfen die Zuhörer sonst noch erwarten?

Wimmer: Wer meinen Vortrag besucht, macht eine humorvolle und zugleich ernste Reise zurück in die eigene Schulzeit. Dabei geht es um die größten Lernlust-Killer und was die Kinder daran hindert, ihr Potenzial auszupacken. Eltern – übrigens auch Lehrer – können sich nach dem Vortrag besser in die Erlebniswelt der Kinder einfühlen und erhalten einige Impulse und Ideen, wie sie für die Kinder zum Erfolgsmotor werden können.

-Sie spielen unter anderem die 13-jährige Lisa, die null Bock auf Hausaufgaben hat und das Lernen nicht recht auf die Reihe kriegt. Ist das Realität bei Schülern?

Wimmer: Es ist kabarettistisch überzogen und doch mitten aus dem Leben gegriffen. Wenn die Kinder mittags nach Hause kommen, beginnt für viele Eltern die schwierigste Zeit des Tages: Wir schieben die Kinder zum Lernen an, wir bitten und betteln, wir schimpfen und notfalls drohen wir auch. Oft mit wenig Erfolg. Lisa zeigt all die Lernlust-Killer auf, mit denen sie konfrontiert ist – stellvertretend für alle anderen Kindern. Und ich scheine damit den Nerv zu treffen.

-Wo glauben Sie, liegt der Erfolg Ihrer Vorträge?

Wimmer: Ich glaube, es liegt daran, dass er so ungewöhnlich ist, weil er so viele unterschiedliche Momente birgt. Die Verbindung von Humor und Inhalt, die häufigen Perspektivwechsel machen diesen Abend so kurzweilig.

red

Karten im Vorverkauf

kosten 12 Euro, an der Abendkasse 15 Euro. Tel. (0 81 22) 99 07 12.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

AfD-Politiker spricht in Kürze in Dorfen: So organisiert sich ein heftiger Widerstand im Ort
In zwei Wochen wird ein AfD-Politiker in Dorfen sprechen, dagegen gibt es heftigen Widerstand. Die Parteikritiker organisierten eine Gegenveranstaltung – mit vergifteter …
AfD-Politiker spricht in Kürze in Dorfen: So organisiert sich ein heftiger Widerstand im Ort
„Ich lebe meinen Traum!“
Farbe, Licht und nackte Füße – das zeichnet das Bühnenbild der Musikerin Ama Pola bei ihrem CD-Release aus. Vor 200 Leuten stellte die Berglernerin ihre eigene Musik vor.
„Ich lebe meinen Traum!“
„Eine tote Innenstadt kann keiner wollen“
Die Digitalisierung stellt unsere Welt auf den Kopf. Neue Jobs, neue Geschäftsmodelle, neue Hobbys, Hoffnungen und Ängste – der Wandel ist überall spürbar. Wie verändert …
„Eine tote Innenstadt kann keiner wollen“
Asyl: Der Gang der Geschichte gibt dem Landrat Recht
Markus Söder steuert beim Thema Asyl nach. Er verfolgt eine Politik, die in Erding die Handschrift von Landrat Martin Bayerstorfer trägt, meint Redaktionsleiter Hans …
Asyl: Der Gang der Geschichte gibt dem Landrat Recht

Kommentare