+
Bewiesen ihr Können (v. l.): Veronika Schindlbeck, Kilian Zehner, Lukas Schuhmann, Moritz Birg und Laura Streng. Walter Dorn (l.) und Martin Hirsch (r.) gratulierten. 

Stadtkapelle Erding

Sprung in die Oberstufe und Auszeichnungen für Jungmusiker

Erding – Bei der Weihnachtsfeier der Stadtkapelle Erding blickte der Verein auf ein erfolgreiches Jahr zurück. Vorsitzender Walter Dorn pickte die Höhepunkte heraus.

Musikalisch steigerte sich die Stadtkapelle erneut und schaffte den Sprung von der Mittel- in die Oberstufe und wird sich 2017 in dieser Kategorie einem Wertungsspiel stellen. „Die intensive Vorbereitung dafür und das gemeinsame Erarbeiten eines Stückes sind für die musikalische Weiterentwicklung enorm wichtig“, sagte Dirigent Martin Hirsch.

Einzelne Musiker stellten bei den Prüfungen zum Musikerleistungsabzeichen des Musikbunds Ober- und Niederbayern ihr Können unter Beweis. So wurden Veronika Schindlbeck, Lukas Schuhmann und Laura Streng das Leistungsabzeichen in „Bronze“ sowie Kilian Zehner und Moritz Birg das Leistungsabzeichen in „Silber“ überreicht.

Ein Weihnachtsgeschenk erhielt die Stadtkapelle vom Chor Ottissimo Ottenhofen und deren Leiterin Kerstin Gallenberger. Der Chor und das Jugendorchester der Stadtkapelle veranstalteten gemeinsam ein Konzert. Die Hälfte der Spenden überreichte Gallenberger an Dorn und Hirsch. Das Geld wird in die Nachwuchsarbeit investiert. Einige Musiker des Jugendorchesters wurden in die Stadtkapelle integriert.

Beide Orchester werden beim Frühjahrskonzert am Samstag, 29. April, um 20 Uhr in der Stadthalle Erding zu hören sein. Auf dem Programm stehen dann Klassiker der sinfonischen Blasmusik bis hin zu Musical-Arrangements.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Familien-Gaudi und Unterwasser-Aktion
Das Taufkirchener Waldbad hat am Wochenende ein Familienfest veranstalt. Viele Familien mit Kindern nutzten die Gelegenheit, Spaß zu haben und sich unterhalten zu lassen.
Familien-Gaudi und Unterwasser-Aktion
Wohnraum für Flüchtlinge: „Schier unüberwindbares Hindernis“
Die Suche nach Wohnungen im Speckgürtel um München ist für anerkannte Flüchtlinge „ein schier unüberwindbares Hindernis“, sagen die Asylhelfer von Hörlkofen und Wifling.
Wohnraum für Flüchtlinge: „Schier unüberwindbares Hindernis“
Ein Versuch, Dorfener Nazi-Vergangenheit aufzuarbeiten
Auch 72 Jahre nach dem Kriegsende gibt es eine deutsche Vergangenheit. Diese auch auf lokaler Ebene nicht zu vergessen, soll die „Geschichtswerkstatt“ sicherstellen. …
Ein Versuch, Dorfener Nazi-Vergangenheit aufzuarbeiten
Wiedersehen nach 35 Jahren
Ehemalige Schrödinger Grundschüler haben sich nach 35 Jahren zum ersten Mal zu einem Klassentreffen getroffen.
Wiedersehen nach 35 Jahren

Kommentare