+
„Kein Arbeitsverbot für Asylbewerber“: Dieses und weitere Schilder hielten die Teilnehmer in die Höhe. Am S-Bahnhof Erding traf sich der erste Teil der Landkreis-Delegation.

Sternfahrt der Asylhelfer 

„Die Politik sollte sich nicht täuschen“

  • schließen

Asylhelfer aus ganz Bayern haben am Samstag gegen Abschiebungen nach Afghanistan und Arbeitsverbote protestiert.

Erding– Asylhelfer aus ganz Bayern haben am Samstag gegen Abschiebungen nach Afghanistan und Arbeitsverbote protestiert.Mehr als 1000 Menschen haben sich zu Füßen der Bavaria an der Münchner Theresienwiese zu einem Gruppenfoto getroffen. – darunter auch eine gut 50-köpfige Delegation aus 14 Asylhelferkreisen aus dem Landkreis Erding.

„Die Angst ist massiv da“, berichtet Maria Brand, Sprecherin der Erdinger Aktionsgruppe Asyl (AGA). Das Bundesamt für Migration schicke derzeit am laufenden Band ablehnende Bescheide. „Die Briefe bestehen förmlich aus Textbausteinen. Eine Einzelfallprüfung scheint es nicht zu geben“, sagt Brand. Alleine an diesem Wochenende habe sie von vier Ablehnungen bei Afghanen erfahren.

Die zunehmende Anzahl von Arbeitsverboten sei besonders frustrierend für Geflüchtete. „Die sitzen dann nur rum“, sagt Brand. Aus Berufsintegrationsklassen höre sie, dass sich die Schüler vor Sorge kaum noch konzentrieren könnten. In der Stadt Erding schätzt sie die Zahl der Asylbewerber, deren Beschäftigungserlaubnis nicht verlängert wurde, auf rund 30. Es treffe vorwiegend Pakistani, Nigerianer und Afghanen. Zahlen für den ganzen Landkreis versuche die AGA derzeit zu erheben.

Am Hauptbahnhof kamen im Lauf des Vormittags aus allen Teilen Bayerns sternförmig die Gruppen an. Bis Mittag strömten Ehrenamtliche und Flüchtlinge zum Mut machenden „Familienfoto“ vor der Bavaria. „Wir haben auf dem Weg viele aufgeschlossene Menschen getroffen – in der S-Bahn, auf den Straßen. Die Politik sollte sich nicht täuschen“, sagt Brand. Mit harten Asylentscheidungen würden auch viele Wähler abgeschreckt, ist die 70-Jährige überzeugt. timo aichele

" bayern & region

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Zwei Erdinger zaubern Grün in die Wüste
Großer Erfolg für Vitus Pirschlinger und Michael Schmidt. Die beiden Landschaftsgärtner aus dem Landkreis Erding wurden bei der Berufe-WM in Abu Dhabi Sechste im …
Zwei Erdinger zaubern Grün in die Wüste
Wunsch nach mehr Erding-Fahrten
Der Wunsch der Gemeinden Buch, Forstern und Pastetten nach einer besseren Busverbindung nach Erding besteht nach wie vor, wie nun ein CSU-Stammtisch gezeigt hat. …
Wunsch nach mehr Erding-Fahrten
Bei Almut gibt’s vegane Kuchen und grüne Smoothies
Erst vor einem Jahr hat das „Kaffee Heimat“ in Pastetten, in der ehemaligen Bäckerei Wimmer, eröffnet. Nun steht schon ein Betreiberinnen-Wechsel an. Dabei soll das …
Bei Almut gibt’s vegane Kuchen und grüne Smoothies
Polizeichef Milius verlässt Dorfen
Die Polizeiinspektion Dorfen bekommt einen neuen Chef. Der bisherige Dienstellenleiter, Erster Polizeihauptkommissar Ulrich Milius, verlässt zum Ende des Monats Dorfen.
Polizeichef Milius verlässt Dorfen

Kommentare