1. Startseite
  2. Lokales
  3. Erding
  4. Erding

Stunde der Wintervögel: Zählen Sie mit!

Erstellt:

Von: Gabi Zierz

Kommentare

Spatz.
Bereitet den Vogelschützern Sorgen: der Haussperling, auch Spatz genannt. Sein Bestand nimmt seit Jahren ab. © Nicolas Armer

Erding - Es ist die größte Mitmachaktion, die es bundesweit gibt: die Stunde der Wintervögel. Auch die Bürger im Landkreis Erding sind aufgerufen, vom 6. bis 9. Januar mitzumachen.

Haussperling, Feldsperling und Kohlmeise waren im vergangenen Winter die am häufigsten beobachteten Vögel in Deutschland. Ob das heuer auch so ist, wird die 17. Auflage der Stunde der Wintervögel zeigen, zu der der Landesbund für Vogelschutz (LBV) und NABU die Bürger vom 6. bis 9. Januar auch im Landkreis Erding aufrufen.

Bei der Mitmachaktion beobachten Tierfreunde eine Stunde lang die Vögel im Garten oder am Balkon und melden sie dem LBV. „Wer sich die Zeit nimmt, die Vögel vor dem Fenster zu zählen, hilft uns eine detaillierte Momentaufnahme der Vogelwelt in unseren Städten und Dörfern zu erhalten“, sagt LBV-Biologin Dr. Angelika Nelson. Denn: „Über die Jahre zeigen die Daten, dass die Anzahl der Vögel in den bayerischen Gärten kontinuierlich abnimmt.“ Studienergebnisse zeigen, dass der Haussperling europaweit den größten Verlust erfahren habe, heißt es in einer Pressemitteilung des LBV. Obwohl der Spatz in den vergangenen drei Jahren bei der Zählaktion in Bayern stets den Spitzenplatz belegt hat, bereitet er den Naturschützern große Sorge.

Wer mitmachen will, beobachtet eine Stunde lang die Vögel am Futterhäuschen, im Garten, auf dem Balkon oder im Park und meldet die Ergebnisse dem LBV. Von einem ruhigen Platz aus wird von jeder Vogelart die höchste Anzahl notiert, die im Laufe einer Stunde gleichzeitig zu sehen ist. Die Beobachtungen können online unter www.stunde-der-wintervoegel.de bis 17. Januar gemeldet werden. Zudem ist für telefonische Meldungen am 8. und 9. Januar jeweils von 10 bis 18 Uhr die kostenlose Rufnummer (08 00) 11 57-115 geschaltet.  

Auch interessant

Kommentare