+
Bandplus nennt sich das Projekt der KMS-Lehrer (hinten, v. l.): Arno Haselsteiner, Johannes Rothenaicher sowie (4. v. l.) Stefan Arden (†) und Dieter Geitz (r.). Am Sonntag zeigen deren Schüler ihr Können bei einem ersten Konzert in der KMS.

Projekt Bandplus in Kreismusikschule

Talentschmiede für junge Rocker

Erding – Ihr erstes Konzert geben am kommenden Sonntag fünf Bands des Projektes „Bandplus“ der Kreismusikschule. Es wird eine Benefizveranstaltung für das Leserhilfswerk der Heimatzeitung „Licht in die Herzen“.

„Im Bereich Popularmusik waren wir bislang etwas unterrepräsentiert“, sagt Kreismusikschul (KMS)-Leiter Bernd Scheumaier. Deshalb wurde 2014 das Projekt „Bandplus“ ins Leben gerufen. Mit Hilfe etlicher KMS-Lehrer, die selbst in Bands spielen und dort viele Erfahrungen gesammelt haben, war es möglich, aus Schülern verschiedene Bands zu rekrutieren. „Das Echo war sehr groß“, freut sich Scheumaier. Die Kollegen hätten sich „mords ins Zeug gelegt“, freut er sich und meint damit Dieter Geiz, Arno Haselsteiner, Georg Karger, Johannes Rothenaicher und den kürzlich verstorbenen Stefan Arden.

„Jetzt haben die jungen Musiker endlich die Gelegenheit, sich bei einem Konzert zu präsentieren“. Rund eineinhalb Stunden soll das Konzert am Sonntag, 24. Juli, um 19 Uhr im Konzertsaal der KMS dauern. Fünf Bands werden auftreten. „Für die Jugendlichen ist das eine tolle Sache, es soll wie ein großes Treffen werden“, sagt Scheumaier. Alles wird auf Video aufgezeichnet. So hätten die jungen Musiker im Anschluss die Gelegenheit, ihren Auftritt zu analysieren.

Scheumaier war es wichtig, aus dem Konzert eine Benefizveranstaltung zu machen. „So kann man bei jungen Leuten das Gefühl für soziale Verantwortung wecken.“

Die Bands

Die erste Band heißt Painted Birds. Es gibt drei E-Gitarristen, einen Pianisten, einen Bassisten, Drums und einen Sänger. Die Newcomer machen nach eigenen Aussagen leidenschaftlich gerne Musik. Die Jungs haben einen eigenen Song gemacht, ihr Genre ist Rock in Richtung AC/DC. Die zweite Band ist Icebound Steps. Es gibt eine weibliche und eine männliche Stimme, zwei Westerngitarren, Kontrabass, E-Piano und Drums. Die Band sagt über sich selbst: „Wir sind fünf begeisterte junge Musiker. Von ruhigem Indie Pop bis Hardrock ist bei uns alles vertreten.“ Höhlich heißt die dritte Band. Sänger Julius Höhlich wird begleitet von E-Gitarren, E-Bass und Schlagzeug. Blues pur lautet ihr Versprechen. Eaze ist der Name der vierten Band. Zwei Sänger werden unterstützt von E-Gitarre, E-Piano und Schlagzeug. In deutschem und englischen Pop sowie HipHop fühlen sich die Musiker zuhause. „Heavy Metal, richtig hart“ verspricht die letzte Band: Fading Ember.

Alexandra Anderka

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Wlan-Hotspot am Schrannenplatz
Kabelloses und kostenloses Internet: Die Stadt Erding will im Bereich des Schrannenplatzes einen Wlan-Hotspot errichten lassen. An welchen Standorten genau Passanten mit …
Wlan-Hotspot am Schrannenplatz
Josef Wund stirbt bei Absturz - Ein Porträt über den Erdinger Bäderkönig
Er realisierte die größte Therme der Welt - und das ohne einen Cent öffentliche Gelder. Ein Porträt über Josef Wund, der am Donnerstag bei einem Flugzeugabsturz …
Josef Wund stirbt bei Absturz - Ein Porträt über den Erdinger Bäderkönig
Gründer der Therme Erding: Josef Wund stirbt bei Flugzeugabsturz
Er hat die größte Therme der Welt gebaut. Der Gründer und Architekt der Therme Erding, Josef Wund, ist am Donnerstagabend bei dem Absturz einer Cessna bei Ravensburg …
Gründer der Therme Erding: Josef Wund stirbt bei Flugzeugabsturz
Wutausbruch wegen Mehrkosten
Den Bericht von Architekt und Bauleiter ließ Christian Pröbst noch über sich ergehen, dann platzte es aus ihm heraus. „Ich bin stocksauer“, rief der 3. Bürgermeister in …
Wutausbruch wegen Mehrkosten

Kommentare