+
Bandplus nennt sich das Projekt der KMS-Lehrer (hinten, v. l.): Arno Haselsteiner, Johannes Rothenaicher sowie (4. v. l.) Stefan Arden (†) und Dieter Geitz (r.). Am Sonntag zeigen deren Schüler ihr Können bei einem ersten Konzert in der KMS.

Projekt Bandplus in Kreismusikschule

Talentschmiede für junge Rocker

Erding – Ihr erstes Konzert geben am kommenden Sonntag fünf Bands des Projektes „Bandplus“ der Kreismusikschule. Es wird eine Benefizveranstaltung für das Leserhilfswerk der Heimatzeitung „Licht in die Herzen“.

„Im Bereich Popularmusik waren wir bislang etwas unterrepräsentiert“, sagt Kreismusikschul (KMS)-Leiter Bernd Scheumaier. Deshalb wurde 2014 das Projekt „Bandplus“ ins Leben gerufen. Mit Hilfe etlicher KMS-Lehrer, die selbst in Bands spielen und dort viele Erfahrungen gesammelt haben, war es möglich, aus Schülern verschiedene Bands zu rekrutieren. „Das Echo war sehr groß“, freut sich Scheumaier. Die Kollegen hätten sich „mords ins Zeug gelegt“, freut er sich und meint damit Dieter Geiz, Arno Haselsteiner, Georg Karger, Johannes Rothenaicher und den kürzlich verstorbenen Stefan Arden.

„Jetzt haben die jungen Musiker endlich die Gelegenheit, sich bei einem Konzert zu präsentieren“. Rund eineinhalb Stunden soll das Konzert am Sonntag, 24. Juli, um 19 Uhr im Konzertsaal der KMS dauern. Fünf Bands werden auftreten. „Für die Jugendlichen ist das eine tolle Sache, es soll wie ein großes Treffen werden“, sagt Scheumaier. Alles wird auf Video aufgezeichnet. So hätten die jungen Musiker im Anschluss die Gelegenheit, ihren Auftritt zu analysieren.

Scheumaier war es wichtig, aus dem Konzert eine Benefizveranstaltung zu machen. „So kann man bei jungen Leuten das Gefühl für soziale Verantwortung wecken.“

Die Bands

Die erste Band heißt Painted Birds. Es gibt drei E-Gitarristen, einen Pianisten, einen Bassisten, Drums und einen Sänger. Die Newcomer machen nach eigenen Aussagen leidenschaftlich gerne Musik. Die Jungs haben einen eigenen Song gemacht, ihr Genre ist Rock in Richtung AC/DC. Die zweite Band ist Icebound Steps. Es gibt eine weibliche und eine männliche Stimme, zwei Westerngitarren, Kontrabass, E-Piano und Drums. Die Band sagt über sich selbst: „Wir sind fünf begeisterte junge Musiker. Von ruhigem Indie Pop bis Hardrock ist bei uns alles vertreten.“ Höhlich heißt die dritte Band. Sänger Julius Höhlich wird begleitet von E-Gitarren, E-Bass und Schlagzeug. Blues pur lautet ihr Versprechen. Eaze ist der Name der vierten Band. Zwei Sänger werden unterstützt von E-Gitarre, E-Piano und Schlagzeug. In deutschem und englischen Pop sowie HipHop fühlen sich die Musiker zuhause. „Heavy Metal, richtig hart“ verspricht die letzte Band: Fading Ember.

Alexandra Anderka

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Kämpfen für den Erhalt der Betriebe
Seit fast zehn Jahren treffen sich die Ortsbäuerinnen des Bayerischen Bauernverbandes (BBV) aus den Ortsverbänden der Gemeinde Dorfen zum Frauenfrühstück.
Kämpfen für den Erhalt der Betriebe
„Überschuss nur eine Momentaufnahme“
Das Dorfener Zentrum für Integration und Familie ist im sozialen Netzwerk der Isenstadt längst ein unverzichtbarer Baustein und leistet Integrationsarbeit auf höchstem …
„Überschuss nur eine Momentaufnahme“
Die Erfolgskurve zeigt nach oben
Es läuft wieder richtig rund. Mit der neuen Marktleiterin Rosi Maurer kann der Vilstaler Bauernmarkt wieder eine äußerst positive Bilanz ziehen. Nicht nur der Umsatz …
Die Erfolgskurve zeigt nach oben
Vogelgrippe: Stallpflicht gilt nach wie vor
Die Behörden kämpfen weiter darum, dass die Vogelgrippe nicht in den Landkreis Erding kommt. Das Landratsamt macht nun eine klare Ansage an alle Geflügelhalter und droht …
Vogelgrippe: Stallpflicht gilt nach wie vor

Kommentare