Klatschend tanzten die Senioren im Dreivierteltakt. Das Tanztee-Projekt im Fischer’s kommt gut an.

Fischer’s Seniorenzentrum 

Tanzen macht gute Laune

Erding – Das Tanztee-Projekt des Fischer’s Seniorenzentrums erfreut sich steigender Beliebtheit. Trotz hochsommerlicher Temperaturen machten die älteren Herrschaften fleißig mit.

Da nur wenig Männer anwesend waren, nahm BRK-Geschäftsführerin Gisela van der Heijden die Damen spontan an der Hand, um sie zum „Agilando“ zu motivieren. Die Seniorinnen ließen sich nicht lange bitten und tanzten im Dreivierteltakt und klatschend zum „Walzer der Liebe“ von Mireille Matthieu.

„Das beweist, dass Tanzen eine körperliche Form der Aktivität ist, die den Menschen Freude bereitet“, sagt Tanztee-Mitinitiatorin Silke Dommer, Sängerin der Gruppe True Voice. Die Verbindung von Musik aus der Vergangenheit und ungezwungenen rhythmischen Bewegungen erzeuge gute Laune und körperliches Wohlbefinden. „Dies gilt auch für Menschen mit Demenz, die im Tanz längst verloren geglaubte Fähigkeit wieder aktivieren können“, so Dommer.

Ziel sei es, die Hemmschwelle im Umgang mit demenzkranken Menschen abzubauen und gemeinsam mit ihnen fröhliche Stunden zu genießen. Dommer würde sich über weitere ehrenamtliche Helfer freuen, die beim nächsten Tanztee am 8. Oktober dabei sind.

Das Projekt findet in Kooperation mit der Apotheke am Schönen Turm, dem Sanitätshaus Plochmann, dem Autohaus Ewald und dem BRK Erding statt.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Gemeinde schafft Bauland
Aus den 1960er Jahren stammen die ursprünglichen Pläne für die Bebauung eines Areals zwischen Lärchenstraße und Am Bahnhof. Jetzt hat die Gemeinde das Verfahren für eine …
Gemeinde schafft Bauland
Patient Krankenhaus und seine Polit-Therapeuten
Hohes Defizit und eine zeitweise geschlossene Geburtshilfe - das Klinikum Erding steckt in der Krise. Doch wer ist schuld, wer muss jetzt handeln? Hier unsere große …
Patient Krankenhaus und seine Polit-Therapeuten
Pfarrer Schwenk geht,von Aschen kommt
Pfarrer Martin Schwenk geht in den Ruhestand. Sein Nachfolger ist der Wartenberger Pastor Henning von Aschen.
Pfarrer Schwenk geht,von Aschen kommt
Striktes Nein zur Autobahnraststätte
Lärmbelastungen und Flächenverbrauch sind die größten Kritikpunkte an der Raststätte „Isartal“. Der Gemeinderat stellt sich dagegen.
Striktes Nein zur Autobahnraststätte

Kommentare