Der Vorstand des TSC Barracuda (stehend, v. l.): Manfred Leiß, Sebastian Sepp, Werner Sirtl, Konrad Schley, Martin Scheiter, Verena Schuller, Jürgen Weißfahl, Regina Berberich, Sabine Jakob, Karl Wörner, (sitzend, v. l.) Wolfgang Mehrer, Florian Schicho und Annemarie Wörner. foto: fkn

TSC Barracuda erhöht Beiträge und Taucher müssen tiefer in die Tasche greifen

Taucher müssen tiefer in die Tasche greifen

Erding - Mit fast unverändertem Vorstand gehen die Tauchsportler des TSC Barracuda in die nächsten zwei Jahre. Wegen höherer Ausgaben werden die Beiträge angehoben.

„Wir haben mehr ausgegeben, als wir einnehmen“, sagte Wolfgang Mehrer, Vorsitzender des Erdinger Tauchsportclubs (TSC) bei der Jahreshauptversammlung im Gasthaus Mayr-Wirt in Erding. Deshalb schlug er eine „Anpassung der Beiträge“ vor. Dies führte unter den 29 anwesenden Mitgliedern zu hitzigen Diskussionen. Ein Grund für das Defizit in der gut geführten Kasse von Schatzmeisterin Annemarie Wörner sei die Erhöhung der Schwimmbad-Beiträge im Jahr 2014 durch die Stadtwerke Erding, klärte Mehrer die Tauchsportler auf. Schließlich hatte er die Mitglieder soweit überzeugt, dass sie bis auf zwei Enthaltungen für höhere Beiträge stimmten. Nun zahlen Erwachsene 110 (statt 97) Euro, Jugendliche (14 bis 17 Jahre) 50, Kinder (bis 13 Jahre) 20 und passive Mitglieder 40 Euro.

Bei den Neuwahlen wurden gewählt: Vorsitzender Wolfgang Mehrer, 2. Vorsitzender Martin Scheiter, Kassierin Annemarie Wörner, Schriftführerin Verena Schuller (neu für Joachim Berberisch), Jugendwartin (neu für Mike Schubert). Jürgen Weißfahl bleibt Gerätewart. Er wird unterstützt von den neugewählten Sebastian Sepp und Florian Schicho. Beisitzer sind Max Kratzer, Manfred Leiß, Konrad Schley, Werner Sirtl und Karl Wörner.

Auch heuer will der TSC wieder ein Schnuppertauchen abhalten, ebenso erstmals eine Aktion Ferienspaß am Kronthaler Weiher oder im Schwimmbad. Erfreut berichtete der Vorsitzende, dass die Barracudas seit vergangenem Jahr im Kronthaler Weiher abtauchen dürfen. Probleme und Vorbehalte mit anderen Vereinen seien ausgeräumt. Dies habe auch sein Gutes, denn „wir räumen bei unseren Tauchgängen den Müll aus dem Wasser.“

Momentan zählt der Tauchclub 82 Mitglieder. Im vergangenen Jahr sind sechs Personen aus-, aber neun eingetreten. „Aber wir haben, wie viele andere Clubs, auch Nachwuchssorgen“, bedauert Mehrer. Zur Zeit seien nur 13 Jugendliche im TSC.

Von Johann Kalteis

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Logistikhalle: Freie Wähler bleiben skeptisch
Der politische Frühschoppen, den die FW als Dialogforum regelmäßig anbieten wollen, stieß auf reges Interesse.
Logistikhalle: Freie Wähler bleiben skeptisch
Trotz Umbau: Neues Gerätehaus nötig
Die Freiwillige Feuerwehr Erding bezog im vergangenen Jahr neue Räume für Verwaltung und Mannschaft. Die Sanierung oder der Neubau eines Gerätehauses steht trotzdem …
Trotz Umbau: Neues Gerätehaus nötig
Nur der Nachwuchs macht Sorgen
Lediglich acht Jugendfeuerwehrler engagieren sich in Finsing und nur einer in Eicherloh.
Nur der Nachwuchs macht Sorgen
Die Tagesalarmsicherheit ist kein Problem
Auf einem hohen Ausbildungsstand befindet sich die Feuerwehr Reichenkirchen. Kommandant Rudi Pfeil konnte in der gut besuchten Jahreshauptversammlung im Forsterhof in …
Die Tagesalarmsicherheit ist kein Problem

Was denken Sie über diesen Artikel?

Kommentare