Tempo 30 oder 80? Das manipulierte Schild an der Prielmayerstraße. Foto: Stadt ERding

Schild manipuliert: Rathaus spricht von Eingriff in den Verkeh

Tempo 80 in der Erdinger Innenstadt?

  • Hans Moritz
    vonHans Moritz
    schließen

Ein dummer Scherz oder ein gefährlicher Eingriff in den Straßenverkehr. Ein manipuliertes Verkehrszeichen in der Erdinger Altstadt sorgt für Verwirrung, Ärger - und Schmunzeln.

Erding – Auf Anhieb möchte man schmunzeln: Ein Witzbold hat mit einem wasserfesten Stift ein Tempo-30-Schild an der Prielmayerstraße in der Erdinger Innenstadt so angemalt, dass man bei einem flüchtigen Blick meinen könnte, hier dürfe man bis zu 80 km/h fahren.

Das Ordnungsamt der Stadt findet die Aktion gar nicht witzig. Im Gegenteil: Die Behörde spricht von einem „besonders eklatanten Eingriff in den Straßenverkehr“, so Rathaus-Sprecher Christian Wanninger. „Wegen der relativ schmalen Straßenbreite und weil sich im weiteren Verlauf der Straße der städtische Kindergarten befindet, ist die Beschränkung auf Tempo 30 dort zwingend notwendig.“

Wanninger weist darauf hin, dass es sich hierbei um einen gefährlichen Eingriff in den Straßenverkehr und Sachbeschädigung handle. Erwische man den Täter, „zeigen wir ihn an und stellen ihm die Kosten für Reinigung oder Ersatz in Rechnung“.ham

Auch interessant

Kommentare