Itzlinger Graben übergelaufen

Hochwasser trifft Therme Erding: Hotel überschwemmt, Wellenbad dicht - „Ich befürchte Schlimmes“

  • VonMayls Majurani
    schließen

Der Itzlinger Graben an der Therme Erding ist übergelaufen. Der Keller des Hotel Victory ist überschwemmt. Auch das Wellenbad ist betroffen.

Erding – „Der gesamte Keller ist voller Wasser“, berichtete Hotel-Victory-Chef Jens Bernitzky am Montagvormittag unserer Redaktion. Rund ein Meter sei das Wasser hoch, werde aber weniger. Die Feuerwehren seien mit dem Abpumpen beschäftigt. Im Einsatz waren die Kreisbrandinspektion, die Feuerwehren Altenerding und Erding sowie der Rettungsdienst. Zum Hochwasser kam es, weil der Iztlinger Graben übergelaufen war. Unmittelbar an der Therme fließt der Bach in ein Rohr und verläuft unterirdisch weiter. Aufgrund der Wassermenge staute es sich dort allerdings.

Der Itzlinger Graben an der Therme ist übergelaufen. Der Keller des Hotel Victory steht unter Wasser.

„Verletzt wurde zum Glück niemand“, sagte Hotelmanager Bernitzky. Aber die Stromversorgung im Hotel sei ausgefallen. „Vielleicht können wir das im Laufe des Tages wieder ändern, aber erstmal geht es darum, den Schaden aufzunehmen“, sagte er. In der Therme wurde eine Krisensitzung einberufen. Im Vorfeld der Sitzung erklärte der Hotelmanager, dass er glaube, dass das Hotel wohl einige Tage schließen werden muss. Eine Schadensaufnahme sei erst möglich, wenn das Wasser im Keller abgepumpt ist.

Therme Erding: Wellenbad wegen Hochwasser geschlossen

Rund ein Meter ist das Wasser im Keller des Hotel Victory hoch.

+++ Übrigens: Alle Entwicklungen und Ergebnisse zur anstehenden Bundestagswahl aus Ihrer Region sowie alle anderen wichtigen Geschichten aus der Region Erding gibt‘s jetzt auch in unserem regelmäßigen Erding-Newsletter. +++

Auch das Wellenbad in der Therme Erding war vom Hochwasser betroffen. Thermen-Prokurist Marcus Maier erklärte, dass eine Verbindungstür zwischen Hotel- und Wellenbadkeller durch die Wassermenge eingebrochen sei und auch der Keller des Wellenbads unter Wasser stehe. Um schlimmeres zu vermeiden sei dort die Stromversorgung abgeschaltet worden. Der Liegebereich am Wellenbad sei zwar weiterhin offen, doch die Wasseraufbereitung sei nicht möglich. „So etwas habe ich in den 15 Jahren, die ich hier bin, nicht erlebt“, sagte Maier. „Wir müssen jetzt warten, bis das Wasser abgepumpt ist und dann müssen wir alles schnellstmöglich reparieren.“ Genaueres wisse er erst, wenn die Keller wieder trocken sind und der Schaden aufgenommen werden kann, „aber ich befürchte Schlimmes“.

Die Therme Erding hatte am Montag dennoch geöffnet, wie Maier weiter berichtet. Das Galaxy-Rutschenbad sowie der Saunabereich seien vom Hochwasser nicht betroffen. „Wir haben unsere Preise reduziert und die Gäste sind sehr verständnisvoll.“

Der ganze Landkreis Erding ist aktuell von einem Starkregenereignis betroffen. Auch die A94 ist nach einer Schlammlawine komplett gesperrt.

Rubriklistenbild: © Günter Herkner

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare