+
Glückliche Pferderetterin: Katharina Moser aus Dorfen mit Wallach Jack, der dank ihres Einsatzes jetzt am Bodensee seinen Lebensabend genießen kann. 

Tierschutz

Abstimmen für die Retter von Wallach Jack

Dass der Wallach Jack nicht geschlachtet worden ist, verdankt er der Tierschutzjugend Erding und zwei 15-jährigen Mädchen.

Dorfen– Dass der Wallach Jack nicht geschlachtet worden ist, verdankt er der Tierschutzjugend Erding und zwei 15-jährigen Mädchen. Katharina Moser aus Dorfen und ihre Freundin Noemi Sailer haben sich dafür eingesetzt, dass Jack, ein ehemaliges Rennpferd, vor seinem schrecklichen Schicksal bewahrt wurde (wir berichteten).Über ein halbes Jahr später könnten die beiden Mädchen und die Tierschutzjugend nun mit einem Preis ausgezeichnet werden.

Nominiert sind sie für den PM-Award. „Wer uns genau nominiert hat, wissen wir nicht“, rätselt Tanja Glasl, Leiterin der Tierschutzjugend. „PM“ steht für „Persönliche Mitgliedschaft“ bei der Deutschen Reiterlichen Vereinigung. Die Mitglieder unterstützen zahlreiche Förderprojekte. Mit dem PM-Award werden Menschen ausgezeichnet, die sich besonders für das Wohl von Pferd und Mensch eingesetzt haben.

Die Wallach-Retter sind zusammen mit zwei weiteren Bewerbern in der Kategorie „Retter in Not“ nominiert. Auf der Webseite der Deutschen Reiterlichen Vereinigung kann unterwww.pferd-aktuell.de/pm-award/voting/voting für den Gewinner abgestimmt werden. „Wir freuen uns um jede Stimme“, betont Glasl.

„Jack wurde auf Ebay- Kleinanzeigen zum Verkauf angeboten, die beiden Mädchen haben ihn dort entdeckt und wollten helfen“, blickt siezurück. Da das Pferd vorbelastete Beine hat, kann es nicht mehr geritten werden, was dazu führte, dass es keiner haben wollte, und er an den Schlachter verkauft werden sollte. Die Tierschutzjugend kontaktierte Gnadenhöfe und rief um finanzielle Unterstützung auf. Bald schon konnten Tierarztrechnungen, der Hufschmied und Pensionskosten bezahlt werden. Mittlerweile hat Jack am Bodensee auf einem Gnadenhof ein Zuhause gefunden, die Tierschutzjugend hat eine Patenschaft für das Pferd übernommen.

Um die 150 Euro pro Monat für seine Unterbringung aufzubringen, sammeln die Jugendlichen fleißig Geld. „Wir waren schon auf dem Flohmarkt, und bald kommt wieder unser jährlicher selbstgemachter Kalender heraus. Mit dem eingenommenen Geld können wir Jack auch etwas unterstützen“, sagt Glasl. KATI EMMES

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Hofstetter mit Schrammen in dritte Amtszeit
Die Bezirkstagswahl im Landkreis Erding ist diesmal mehr denn je ein Spiegel der Wahl zum Landtag. Die Gewinne und Verluste im Maximilianeum haben sich auch im Landkreis …
Hofstetter mit Schrammen in dritte Amtszeit
Wechsel ja, aber nicht jetzt gleich
Auch die Erdinger CSU treibt die Wahlschlappe vom Sonntag um. Dass sich was ändern muss, sehen alle. Horst Seehofer will allerdings niemand stürzen, zumindest jetzt noch …
Wechsel ja, aber nicht jetzt gleich
Blauer Fleck auf tiefschwarzer Karte
Der ganze Landkreis Erding ist schwarz. Der Ganze? Nein, bei der Landtagswahl am Sonntag gab es einen Ausreißer: In Berglern holten Rainer Mehringer und die Freien …
Blauer Fleck auf tiefschwarzer Karte
„Hier wird Teilhabe mit Herz ausgeübt“
Vor einigen Monaten ist das Leitungsbüro des Werkstättenverbundes der Barmherzigen Brüder gemeinnützige Behindertenhilfe Taufkirchen an der Landshuter Straße …
„Hier wird Teilhabe mit Herz ausgeübt“

Kommentare