+
Die Arbeit des Tierschutzvereins stellte Vorsitzende Marlene Meier (stehend) anhand von Zahlen vor. Neue Schatzmeisterin ist Alexandra Wendelken (r.).

Tierschutzverein Erding 

Die Tiere werden immer mehr

Um mehr als 1000 Tiere kümmerte sich der Tierschutzverein Erding im vergangenen Jahr. Darunter sind auch immer wieder Exoten und Wildtiere.

ErdingDem Tierschutzverein im Landkreis geht die Arbeit so schnell nicht aus. Die Zahl der Abgabe- und Fundtiere steigt nämlich kontinuierlich an, wie Vorsitzende Marlene Meier in der Jahreshauptversammlung beim Mayr-Wirt die Entwicklung umriss. Waren es 2014 noch 693 Viecherl, zählte man im vergangenen Jahr schon 1040 Tiere. Hinzu kämen noch 75 Hunde, die in einer Pflegestation leben.

Neben zahlreichen jeder Menge Haustiere, darunter vor allem Katzen und Kaninchen, würden auch Wildtiere und Exoten betreut: ein Gecko, zwölf Schildkröten, neun Ratten, Farbmäuse und Chinchillas, ein Huhn und 48 Vögel wie Wellen- und Nymphensittiche sowie Kanarienvögel.

Tierschutzmitglied Micha Meier päppelt zudem in ihren eigenen vier Wänden viele Igel auf. Dies sei ihr jedoch wegen der Geruchsbelästigung nicht mehr zumutbar. Künftig sollen die Igel im Tierheim versorgt werden. Man will dafür die alten Hundegehege verwenden, in der auch die verwilderten Katzen und Kaninchen eine Bleibe finden sollen.

Für die Zamperl ist geplant, vier neue Hundehütten zu errichtet, versehen mit einem aufwändigen Unterbau und Abwasserentsorgungssystem. Aufgrund dessen belaufen sich die Gesamtkosten auch auf etwa 120 000 Euro. „Die Finanzierung ist teilweise gesichert“, konnte Meier berichten. Von den vier Hundehäusern seien bereits zwei gebaut worden, spendiert von der Zimmererinnung Erding. Somit würden sich die Kosten um etwa 10 000 Euro verringern.

Beim Blick in die Vereinskasse zeigte sich, dass den Einnahmen von gut 238 000 Euro Ausgaben von 231 000 Euro gegenüberstehen. Einen „sehr positiven Aspekt“ hob Meier im Pressegespräch hervor. Für ein geplantes Katzenfreigehege habe sich eine Sponsorin gefunden, die das Projekt finanzieren wolle.

Nachdem die bisherige Schatzmeisterin Diane Turtass ihr Amt aus gesundheitlichen Gründen abgegeben hatte, wählte die Mitgliederversammlung mit einer Enthaltung der Betroffenen einstimmig die Produktmanagerin Alexandra Wendelken aus Langengeisling zu ihrer Nachfolgerin. Berufsbedingt gab Rechnungsprüferin Andrea Gumberger ihren Posten ab. Einmütig wurde Sylvia Steinle mit dieser Aufgabe betraut.

Die Versammlung des aktuell 588 Mitglieder starken Vereins sprach sich zudem für eine maßvolle Erhöhung des Mindestjahresbeitrags von 15 auf 20 Euro ab 2018 aus.

Vroni Vogel

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Vom Bierteufel zum „10er“
Festlwirt – Kurvenwirt – Bierteufel – Saltire – das Lokal am Ende der Langen Zeile in Erding hatte schon viele Namen und ein lange Geschichte. Jetzt macht es wieder auf …
Vom Bierteufel zum „10er“
Audi-Fahrer mit Brüchen am Brustkorb im Klinikum
Er hatte keine Chance. Auf dem Weg in Richtung Taufkirchen rammte ein Transporter seinen Audi. Der Autofahrer musste am Ende ins Klinikum Erding.
Audi-Fahrer mit Brüchen am Brustkorb im Klinikum
Der Bürgermeister hat keine Zeit für Urlaub
Straßenbauarbeiten, Brückensanierungen, Recyclinghof, Feuerwehrhaus und, und, und: In der Gemeinde Bockhorn gibt es in den Sommerferien viel anzupacken oder zu planen. …
Der Bürgermeister hat keine Zeit für Urlaub
Wie gut, dass es die Rosi gibt
Volksfest ist für Rosmarie Grübel eigentlich das ganze Jahr. Sie zieht von März bis Oktober von Festzelt zu Festzelt. 20 Jahre lang macht die Rosi, wie sie gerufen wird, …
Wie gut, dass es die Rosi gibt

Kommentare