+
Pokal und Urkunde hält Theresa Faltermaier stolz in ihren Händen. 

Tischtennis

Theresa Faltermaier ist Bayerns Beste

  • schließen

Auch von ihrer Dauerrivalin war sie nicht aufzuhalten: Die Erdingerin Theresa Faltermaier hat sich in Donauwörth zur Bayerischen Tischtennis-Meisterin gekrönt.

Erding – Als Bayerische Meisterin kehrte Theresa Faltermaier von den Titelkämpfen der C-Schülerinnen (Alterstufe bis zehn Jahre) aus Donauwörth zurück. Gemeinsam mit 40 weiteren Mädchen aus ganz Bayern hatte sich die Neunjährige für dieses Turnier qualifiziert.

Die Erdingerin war an Nummer zwei gesetzt. Mit ihren drei Gruppengegnerinnen hatte sie kaum Probleme. Sowohl Stella Zieger (TSC Neuendettelsau) als auch Elena Przyklenk (RV Viktoria Wombach) und Jule Schlüter (DJK Seifriedberg) hatten ihrem variantenreichen und druckvollen Spiel nichts entgegenzusetzen und verloren jeweils glatt mit 0:3 Sätzen.

Im Achtelfinale wurde es etwas schwieriger für Faltermaier, da mit Li Yixuan aus Erlangen eine spielstarke Kontrahentin wartete. Die Erdingerin behielt aber mit 3:1 Sätzen die Oberhand, wobei der mit 16:14 Punkten gewonnene dritte Durchgang schon andeutet, wie eng das Match teilweise war.

Mit der unangenehmen Spielweise von Lena Mayer aus Hofstetten musste sich Faltermaier im Viertelfinale auseinandersetzen. Trotz einer 2:0-Satzführung und einer sicheren Führung im dritten Durchgang konnte die Neunjährige den Sack einfach nicht zumachen und musste letztlich über fünf Sätze gehen. Im entscheidenden Durchgang hieß es am Ende 11:6 für Faltermaier.

Im Halbfinale ging es gegen Svenja Schirm (TSV Rodach), die Nummer vier der Setzliste. Gegen diese hatte die Erdingerin in dieser Saison bereits zweimal hauchdünn in fünf Sätzen gewonnen. Diesmal behielt sie jedoch glatt in drei Sätzen (11:9, 12:10, 11:4) die Oberhand.

Im Finale wartete Dauerrivalin Anna Ledwoch aus Garching, die auf ihrem Weg dahin davon profitiert hatte, dass Turnierfavoritin Lilly-Sarah Popp bereits im Viertelfinale ausgeschieden war. Faltermaier fand schnell zu ihrem Spiel und dominierte die ersten beiden Sätze. Im dritten drehte Ledwoch mächtig auf und entschied diesen deutlich für sich. Doch Faltermaier schlug zurück und erspielte sich eine 9:4-Führung im vierten Satz, musste dann jedoch Punkt für Punkt an Ledwoch abgeben. Beim Stand von 10:9 sicherte sich die Erdingerin mit ihrem zweiten Matchball den dritten Satzgewinn.

red

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Eine Chronik über Wifling und seine Leute
Der kleine Wörther Gemeindeteil Wifling hat eine eigene Homepage. Darauf findet sich nicht nur allerlei Historisches, sondern auch aktuelle Termine – rund ums laufende …
Eine Chronik über Wifling und seine Leute
Neblich und Drehsen ziehen sich aus Vorstand zurück
Auf eigenen Wunsch wurde der Vorstand des Kinderschutzbundes Wartenberg verabschiedet. 
Neblich und Drehsen ziehen sich aus Vorstand zurück
Wenn das Nudelholz zur Waffe wird
Eine Äthiopierin (26) greift Asylhelferin und Somalier an. Dafür gibt es sieben Monate Haft auf Bewährung.
Wenn das Nudelholz zur Waffe wird
Flächenfraß im Landkreis
Flächenfraß im Landkreis

Kommentare