Türsteher watscht Abiturienten

Erding - Richterin verdonnert Angeklagten zu 1100 Euro Geldstrafe.

Unvergesslich wird einigen Dorfener Schülern ihre Abitur-Feier am 30. Juni vergangenen Jahres in einer Erdinger Diskothek in der Franz-Brombach-Straße bleiben. Wegen einer Lappalie wurde Türsteher Manfred H. (Name geändert) handgreiflich und warf zwei Abiturienten und einen Lehrer vor die Tür.

Der 21-jährige Hans M. gönnte sich mit seinen Freunden auf der Terrasse der Disco eine Pizza und stieß, weil er die Beine ausstrecken wollte, einen Mülleimer um. Dies sei keineswegs absichtlich geschehen, und als der Barkeeper in aufforderte aufzuräumen, habe er es auch gleich gemacht, berichtet er dem Gericht. Auch zum Wohlgefallen des 33-jährigen Lehrers, der eben wieder in die Pizza beißen wollte, als ihn ein Schlag in den Nacken traf und er vor die Tür geworfen wurde. Der Türsteher versetzte Hans M. zwei heftige Watschen. Einem Freund, der eingreifen wollte, versetzte der Angeklagte einen Schlag, der ihn zurücktaumeln ließ, außer Schmerzen aber keine Folgen hatte. Bei Hans M. blutete jedoch die Nase und die aufgeplatzte Lippe. Davon wisse Manfred H. "gar nichts". Die Verletzungen bestätigten jedoch Zeugen. Die heftigen Watschen gab der Angeklagte jedoch zu.

Der Türsteher verfügt über ein umfangreiches Vorstrafenregister mit zwei Vergewaltigungen, Betäubungsmittelhandel und gefährlichen Körperverletzungen, für die er 14 Monate Jugendstrafe abgesessen hatte. Richterin Astrid von Boenninghausen-Budberg verurteilte Manfred H. zu 110 Tagessätzen je zehn Euro.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare