+
Dankbar für die Anteilnahme: Sonja und der leukämiekranke Bernd Wiesner. 

Typisierungsaktion am Sonntag, 10. September

Musik, die Mut macht

  • schließen

Die in der Volksmusikszene berühmten „Kapfhammer Buam“ engagieren sich für den leukämiekranken Bernd Wiesner. Für ihn findet am Sonntag eine Typisierungsaktion statt.

Erding– Die Familie Kapfhammer weiß, was Krankheit ist. Sohn Magnus hatte eine schwere Autoimmunerkrankung mit inneren Blutungen. „Mit sieben Jahren wog er nur 13 Kilo“, erzählt Mama Bianca Kapfhammer. Jetzt ist Magnus 13 und der Jüngere der in der Volksmusikszene berühmten „Kapfhammer Buam“. Das Duo ist auch schon bei Beatrice Egli im Fernsehen aufgetreten. Mit der eigenen Geschichte denken die jungen Musikanten aus Wörth an der Isar bei Konzerten häufig an den guten Zweck. Dieses Mal soll der leukämiekranke Bernd Wiesner davon profitieren. „Uns hat das so berührt“, sagt die Mutter und Managerin.

Auch in und um Erding bewegt das Schicksal des 43-Jährigen aus Hohenthann viele Menschen. Denn seine Frau Sonja Wiesner ist seit 2010 Lehrerin an der Herzog-Tassilo-Realschule in Erding. Mit Unterstützung der ganzen Schulfamilie hat die 37-Jährige eine Typisierungsaktion organisiert. Es gilt, einen Stammzellenspender zu finden – für ihren Mann oder einen der vielen anderen Erkrankten weltweit.

Wollen helfen: die Kapfhammer Buam, Magnus (vorne) und Quirin.

Beim Herbstfest der Kapfhammer Buam am Samstag, 7. Oktober, in der Sparkassen Arena in Landshut stehen alle Künstler zu einem Meet & Greet bereit – Plätze dafür und viele weitere Preise werden unter den Besuchern verlost. Neben den Gastgebern ist Andy Borg der große Star des Abends. Darüber hinaus treten „Oesch’s die Dritten“ aus der Schweiz, Die Edlseer aus der Steiermark und Andreas Hastreiter, Sommerhitkönig aus der Serie „Immer wieder sonntags“ auf. Der Erlös dieser Tombola komme den Wiesners zugute, verspricht Bianca Kapfhammer.

Die Typisierungsaktion

zur Ermittlung möglicher Stammzellenspender findet am Sonntag, 10. September, von 11 bis 16 Uhr in der Herzog-Tassilo-Realschule, Münchener Straße 134, in Erding statt. Jeder zwischen 18 und 55 Jahren kann spenden (Versicherungskarte mitbringen). Es wird nur eine kleine Menge Blut abgenommen. Die Typisierung ist mit hohen Kosten verbunden. Die Auswertung einer Blutprobe kostet 50 Euro. Das kann nur über Spenden abgedeckt werden. Barspenden werden gegen Quittung angenommen.Spendenkonto: Selbsthilfegruppe Leukämie Landshut e.V., Sparkasse Landshut, IBAN DE29 7435 0000 0000 8444 70, Verwendungszweck: Typisierung Bernd Wiesner.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Oberes Isental: Wo das Leben ein Genuss ist
Dorfen, Isen und St. Wolfgang dürfen sich jetzt höchst offiziell „Genussorte“ nennen. Die drei Kommunen, in der Region oberes Isental zusammengefasst, sind unter den …
Oberes Isental: Wo das Leben ein Genuss ist
Fällt das Kostenlos-Privileg für Pendler?
Die Parkplatzsituation am Dorfener Bahnhof eskaliert. Pendler finden kaum noch freie Flächen. Geschäftstüchtige Privatleute und Immobilienhändler freut’s: Alle nutzbaren …
Fällt das Kostenlos-Privileg für Pendler?
Gratisparken am Bahnhof muss begrenzt werden
Die Parkplatznot am Dorfener Bahnhof eskaliert. Die Stadt soll weitere Parkplätze bauen, fordert beispielsweise die ÜWG. Zusätzliche Stellplätze dürfen aber nicht mehr …
Gratisparken am Bahnhof muss begrenzt werden
Fußgängerzone: Stadtrat hat Chance vertan
Der Stadtrat von Erding  hätte dem Probebetrieb einer Fußgängerzone zustimmen sollen, um das Projekt dann zu beerdigen. Nun wird die Quartalsdebatte weitergehen, meint …
Fußgängerzone: Stadtrat hat Chance vertan

Kommentare