+
Einer von 4681 Unfällen 2016: Am 24. März krachte es in Indorf bei Erding. 

Polizeipräsidium Ingolstadt 

Unfälle erreichen neues Rekordhoch

  • schließen

Die Zahl der Verkehrsunfälle im Landkreis Erding war 2016 so hoch wie noch nie – immer mehr Menschen, immer mehr Autos und immer mehr Verkehr fordern ihren Tribut.

Erding – 4681 Kollisionen haben die Polizeiinspektionen im Kreis Erding im vorigen Jahr aufgenommen, 8,1 Prozent mehr als 2015 mit 4332 Crashs. Nicht ganz so stark gestiegen ist die Zahl der Unfälle mit Verletzten – um 2,7 Prozent auf 607. Alarmierend hingegen ist die Zahl der Verkehrstoten: 14 verzeichnet die jetzt vorgelegte Statistik des Polizeipräsidiums Oberbayern-Nord, ein Sprung um 75 Prozent. Rechnet man die drei Verkehrsteilnehmer hinzu, die 2016 außerhalb des Landkreises ums Leben gekommen sind, ergibt sich eine Steigerung von über 100 Prozent (wir berichteten).

Sowohl bei den Unfällen insgesamt als auch bei denen mit Verletzten wurde im Landkreis ein Zehn-Jahres-Höchstwert erreicht. Zum Vergleich: 2007 hatte die Polizei 3785 Kollisionen zu Protokoll genommen. Experten führen die stetige Zunahme auf das Bevölkerungswqchstum in der Region und in der Folge auf immer mehr Verkehr zurück. Neun Schulwegunfälle wurden registirert, drei mehr als 2015 und mehr als doppelt so viele wie 2007.

Stark schwankend ist die Zahl der Verkehstoten: 2007 waren es 16, im Jahr drauf 14. Es gab aber auch deutlich bessere Jahre: 2009 warten acht Tote zu verzeichnen, zwischen 2011 und 2013 sogar acht, sieben und sechs.

Erneut zurückgegangen ist die Zahl der Kollisionen, die auf Alkohol und Drogen zurückzuführen sind. Raserei war 160 Mal (2015: 126) die Ursache. Nur minimal gestiegen sind laut Statistik die Fälle von Unfallflucht – von 797 auf 806.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

TSV Dorfen: Das schönste Pokal-Aus aller Zeiten
Der TSV Dorfen hat das Pokal-Spiel gegen den TSV 1860 München verloren. Und doch hat er alles richtig gemacht.
TSV Dorfen: Das schönste Pokal-Aus aller Zeiten
Eine Madonna für Langenpreising
Der Langenpreisinger Josef Wurzer schenkt seiner Heimatgemeinde eine Schnitzarbeit. Sie ist der berühmten Stalingrad-Madonna nachempfunden.
Eine Madonna für Langenpreising
Feldspritze steht Kopf
Ein größeres Malheur ist einem Landwirt auf der Ortsdurchfahrt Moosinning passiert. Seine Feldspritze mit 2600 Liter Wasser  riss sich los.
Feldspritze steht Kopf
Pflug-Wettziehen mit reiner Muskelkraft
Reine Muskelkraft war beim Pflug-Wettziehen im Rahmen des Oldtimer-Treffens der Feuerwehr Eicherloh gefragt.
Pflug-Wettziehen mit reiner Muskelkraft

Kommentare