Union wünscht sich Wiesn-Bus zurück

Hallbergmoos - Der „Herbstfest-Bus“ nach Erding soll wieder fahren. Diesen gemeinsamen Wunsch haben CSU und Junge Union nun formuliert.

Die Initiative ergriffen hat, wie es in einer Verlautbarung heißt, die Junge Union. „In den vergangen Jahren wurde von der Gemeinde Hallbergmoos stets ein Buspendelverkehr zum Erdinger Herbstfest angeboten. Dieser sehr beliebte Service wurde heuer überraschend komplett eingestellt“, teilt JU-Chef Harald Reents mit. Die Streichung habe insbesondere im Ortsteil Goldach, der traditionell „sehr lebhafte Beziehungen“ in den Landkreis Erding pflegt, große Verwunderung, aber auch Ärger hervorgerufen. Auf Reents Anfrage hin habe die Gemeindeverwaltung zur Begründung ausgeführt, dass die Fahrten - Ticketpreis 2,50 Euro - im Vorjahr ein Defizit von etwa 1200 Euro verursacht hätten.

Die JU teilte mit, dass sie zwar eine maßvolle Ausgabenpolitik befürworte. „Die Kosten des Herbstfestbusses stehen jedoch in keinem Verhältnis zu vielen anderen freiwilligen Leistungen, die seitens der Gemeinde und des Gemeinderates relativ leicht beschlossen werden“, so Reents. Der Einsatz von Volksfestbussen sei auch als „präventive Maßnahme“ zum Schutz von Leib und Leben insbesondere von jüngeren Volksfestbesucher, deren Unfallquote unter Einfluss von Alkohol am Steuer besonders hoch ist, zu sehen. Nicht zuletzt sehen wir gerade Familien von dem nicht mehr durchgeführten Buspendelverkehr zum Erdinger Herbstfest betroffen.

Entscheiden soll der Gemeinderat seiner nächsten Sitzung am kommenden Dienstag.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare