+
Wie geht es mit dem Rechenzentrum Amadeus in Erding weiter? Das fragen sich auch Hunderte Beschäftigte mit zunehmender Sorge.

Widersprüchliche Aussagen über Kündigungen – Kurzarbeit

Verkauf? Sorgen bei Amadeus

  • Hans Moritz
    vonHans Moritz
    schließen

650 Mitarbeiter zählt die Belegschaft an den beiden Amadeus-Standorten Erding und Bad Homburg. Bei ihnen ist die Sorge um die Zukunft ihrer Jobs groß, berichtet ein Personalvertreter.

Erding Er bestätigt die Berichterstattung unserer Zeitung, der zufolge ein Verkauf der Liegenschaften in Aufhausen erwogen wird.

„Wir befinden uns in Gesprächen mit der Geschäftsleitung. Oberstes Ziel ist es, betriebsbedingte Kündigungen zu vermeiden“, erklärt der Vertreter der Belegschaft. Die Stimmung sei am Boden, „weil wir alle sehen, wie der Luftverkehr und die Reisebranche zusammenbrechen“.

Der Sprecher bestätigt, dass über Programme zur Reduzierung der Arbeitszeit sowie Vorruhestandsregelungen mit Prämien gesprochen werde. „Im Moment läuft das alles noch auf freiwilliger Basis.“ Die Hoffnung sei nach wie vor groß: „Derzeit befinden wir uns auf einem guten Weg“, ist der Personaler überzeugt.

Nach Informationen unserer Zeitung befindet sich die Belegschaft allerdings in Kurzarbeit, und es wird dem Vernehmen nach doch schon über Kündigungen gesprochen. Über die Zahl ist nichts bekannt. Der Konzern hat sich dazu nicht geäußert.

Wie berichtet, schließt Amadeus einen Verkauf des Firmengeländes nicht aus, um es zurückzumieten. Im Exposé ist allerdings nur von einer dreijährigen Mietdauer die Rede. Eine Entscheidung steht noch aus.  ham

Auch interessant

Kommentare