+
Wied er zurück auf der Bühne: Glanzvolle Aufführungen zeigten die Ballett-Ensembles der VHS Erding.

VHS-Ballettgruppe

Tanz-Magie in klassischer Manier

Zwei Ballettaufführungen gab die Volkshochschule des Landkreises Erding im Festsaal vom Fischers Seniorenzentrum. 

Erding Die Volkshochschule im Landkreis Erding ist zurück auf der Bühne der glanzvollen Ballettaufführungen. Gleich zwei Auftritte fanden im Festsaal von Fischers Seniorenzentrum vor insgesamt fast 300 Zuschauern statt: Sie waren in zwei Teile gegliedert: Zum einen ging es um „Tanz-Magie“ mit wundervollen Tänzen, Einzelschauen der verschiedenen Altersklassen des VHS-Ensembles, aber auch verschiedener Stilrichtungen.

Im zweiten Teil wurde in klassischer Manier eine Geschichte tänzerisch erzählt: „Don Quichotte de la Mancha“, eine der bedeutendsten Figuren der Weltliteratur als Ballettereignis. Im Mittelpunkt stand hier Kitri, die Tochter des Wirtes, die ihren eigenen Willen gegen den des Vaters durchsetzen musste. Getanzt wurde diese Rolle prachtvoll von Sandra Heller. Das Publikum jedenfalls war begeistert und applaudierte enthusiastisch. Das ganze Programm hatte die Nachfolgerin der legendären Feli Haag, VHS-Ballettmeisterin Giovanna Scarpato, auf die Beine gestellt. Zusammen mit ihrem Team um die beiden weiteren Kursleiterinnen Christine Pfeiffer und Sabine Ramelsberger sowie der Einsatzfreude vieler schneidernder Mütter war es möglich, diese Aufführung mit rund 50 Teilnehmerinnen zu entwickeln und aufzuführen.

Am fleißigsten aber waren die Kinder und Erwachsenen von „Ganz Jung“ (ab vier Jahre) bis „Fast Alt“ (mit über 70 Jahren), die monatelang fleißig geübt hatten.

Die Bandbreite der Musikauswahl reichte von Pjotr Iljitsch Tschaikowski (Der Nussknacker) über Léon Minkus (Don Quijotte), bis hin zu modernen Stücken, wie „Faded“ von Alan Walker. red

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Marodes Loch in Untergrund: Anlieger müssen vier Millionen Euro aus eigener Tasche zahlen
Eigentlich freute man sich auf die gute Nachricht, dass die geförderte Dorferneuerung starten kann, stattdessen wartet unter dem Boden das teure Grauen.
Marodes Loch in Untergrund: Anlieger müssen vier Millionen Euro aus eigener Tasche zahlen
Ohne Telekom: Der Dorfener Weg ins Turbo-Internet
Alle weißen Flecken im Gemeindegebiet Dorfen sollen durch die Breitbandoffensive von Bund und Freistaat erschlossen werden. Damit soll jedem Anwesen ein schneller …
Ohne Telekom: Der Dorfener Weg ins Turbo-Internet
Wildschweinjagd im Maisfeld
Hohenpolding - Neun Wildschweine haben Jäger in Hohenpolding in spontanen Aktion erlegt. Die Waidmänner sehen dies auch als Baustein zur Abwehr der Afrikanischen …
Wildschweinjagd im Maisfeld
Boardinghaus neben Baumarkt
Ein Boardinghaus für insgesamt rund 400 Gäste will die Dorfener Grundstücksentwicklungsgesellschaft (DGE) direkt an der A 94 im Gewerbepark Dorfen Südwest gegenüber dem …
Boardinghaus neben Baumarkt

Kommentare