Auf der Intensivstation des Klinikums Erding werden derzeit vier Covid-19-Kranke behandelt, einer wird beatmet.  SymbolFoto: dpa
+
Auf der Intensivstation des Klinikums Erding werden derzeit vier Covid-19-Kranke behandelt, einer wird beatmet (Symbolfoto).

Corona: Stand am Mittwoch, 25. November

Vier Covid-19-Patienten auf der Erdinger Intensivstation

  • vonTimo Aichele
    schließen

Das Landratsamt Erding meldet 67 neue Corona-Infektionen am Mittwoch. Die meisten neuen Fälle sind in Erding und Taufkirchen.

Erding– 22 Covid-19-Patienten werden derzeit im Klinikum Landkreis Erding behandelt. Vier davon liegen nach den Angaben des Landratsamtes auf der Intensivstation, einer wird beatmet. 67 neue Fälle im Landkreis meldet die Behörde am Mittwoch, immerhin deutlich weniger als am Tag zuvor (95).

Die Zahl der bestätigten Fälle seit Beginn der Pandemie im März steigt damit auf 2269. Die Zahl der Genesenen steigt um 53 auf 1756 Personen. Damit gelten derzeit 495 Personen als infiziert (Vortag: 481). Die Sieben-Tage-Inzidenz steigt auf 218,8 (Vortag: 209,4). Dieser Wert gibt die Zahl der Infektionen in den vergangenen sieben Tagen bezogen auf 100 000 Einwohner an.

Angeführt wird die Liste der von Neuinfektionen betroffenen Orte von Erding mit 24 Fällen, gefolgt von Taufkirchen mit 20 Fällen. Dies seien noch letzte Folgen der Reihentestung beim Polstermöbelhersteller Himolla in Taufkirchen , teilte eine Sprecherin des Landratsamts auf Nachfrage mit.

Aufgrund eines positiven Covid-19-Tests an der Orterer Schule Wörth wurde Quarantäne für 18 Schüler und eine Lehrkraft angeordnet. Am Testzentrum in Erding wurden am Dienstag 343 Personen getestet. Insgesamt wurden bisher 20 200 Tests durchgeführt.  

Die neuen Fälle:

Erding 24; Taufkirchen 20; Dorfen, Forstern und Isen je 3; Lengdorf, Ottenhofen, St. Wolfgang und Wörth je 2; Bockhorn, Fraunberg, Kirchberg, Moosinning, Walpertskirchen und Wartenberg je 1.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare