+
Vergoldete Partymusik: Vor der Beamer-Show mit alten Aufnahmen von Straßenszenen spielten Violinissimo und Edel Stoff begeisternd auf. Das Publikum jubelte und klatschte mit. 

Violinissimo in der Stadthalle

Zarte Melodien, stampfende Rhythmen

Klassik trifft Balkanpop: Das Erdinger Jugendkammerorchester Violinissimo und die Band Edel Stoff gaben ein gemeinsames Konzert in der Stadthalle. Das Publikum klatschte begeistert zur Musik.

Erding– Ein opulentes Fest der Klänge erlebte das begeisterte Publikum im Konzert des Jugendkammerorchesters Violinissimo mit dem Trio Edel Stoff in der gut besuchten Stadthalle. Drei Frontfrauen hatten in das Gemeinschaftsprojekt „powerful emotions“ eingebracht – so lautete auch der Titel des Konzerts: Starke Emotionen.

Sandra Rieger moderierte mit bilderreichen Texten den Abend und agierte als Mitglied von Violinissimound als Frontfrau von Edel Stoff in vorderster Reihe. Ingrid Unterlechners Arrangements ermöglichten das gemeinsame Musizieren der beiden sehr unterschiedlichen Ensembles erst. Und die künstlerische Leiterin Ulli Büsel hatte als energiegeladener Motor im Hintergrund den Abend von langer Hand vorbereitet und schuf eine sichere Basis.

Die begabten jungen Leute formierten sich wieder ohne Dirigenten im virtuosen Zusammenspiel zu einem geschmeidigen Klangkörper. Mit individueller Ausdruckskraft kommunizierten die jeweiligen Solistinnen und Solisten mit dem Orchester und den Zuhörern.

Den ersten Teil bestritt Violinissimo mit klassischer Musik alleine. Nach der Ouvertüre zu „Iphigenie in Aulis“ von Christoph Willibald Gluck entführten die Solistinnen Rieger (Violine) und Sophia Pfisterer (Viola) mit einem Rigaudon-Tanz aus der „Holberg-Suite“ von Edvard Grieg in die nordische Klangwelt des spätromantischen Komponisten.

Technisch sehr sicher, mit ausgesucht schönem Klang, gestaltete Jannis Roos das berührende Adagio aus der Cassation KV 63 von Wolfgang Amadeus Mozart. Als das expressive, aufrüttelnde Stück „Exil“ des Belgiers Eugène Ysaÿe erklang, schien die Zeit still zu stehen – ein musikalischer Höhepunkt. Auf einer blühenden Wiese fand man sich mit Johann Strauß’ beschwingtem „Frühlingsstimmenwalzer“ wieder.

Begeisterungsstürme folgten nach Clara Büsels intensiver Interpretation des „Sommers“ von Antonio Vivaldi. Die Violin-Solistin entfachte im rasanten Spiel ein mächtiges, melodisches Klanggewitter mit hinreißender Bühnenpräsenz. Stücke des großen Tango-Erneuerers Astor Piazzolla schufen vor der Pause den Übergang zum gemeinsamen Auftritt von Violinissimo und Edel Stoff.

Hier ging die Party ab. Violinistin Sandra Rieger und Akkordeonist Klaus Voithenleitner lieferten Harmonien und Melodienund Schlagzeuger Harry Angermeier den stampfenden Beat. Mit sphärischen Streicherflächen und rhythmischen Pizzicati vergoldeten die Violinissimo-Mitglieder die temporeiche Instrumentalmusik des Trios. Kammerorchester und Band zelebrierten ein melodisches Frage-Antwort-Spiel. Das Publikum jubelte entfesselt und klatschte mit.

Vroni Vogel

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Polizei: Meistens sind Radler an Unfällen selbst schuld
Die Zahl der Fahrradunfälle steigt stark an – auch in Erding. Laut Polizei sind die Radler meist selbst schuld. Horst Weise, Vorsitzender des Allgemeinen Deutschen …
Polizei: Meistens sind Radler an Unfällen selbst schuld
Der lange Weg zur ersten eigenen Platte
Für die Produktion der eigenen CD hat Sara Brandhuber ein Projekt gestartet. Crowdfunding soll helfen, den Traum zu verwirklichen.
Der lange Weg zur ersten eigenen Platte
Bauen, wo einst ein Riesen-Speicher stand
Im Erschließungsgebiet Am Haidfeld in Buch am Buchrain wurden die Archäologen fündig. Das freut nicht jeden.
Bauen, wo einst ein Riesen-Speicher stand
Von Trage-Café bis Tanzgymnastik
Das Haus der Begegnung Am Rätschenbach in Erding soll allen Bürgern offen stehen. Das BRK Erding füllt das Haus mit Leben. Vom Trage-Café bis zur …
Von Trage-Café bis Tanzgymnastik

Kommentare