Klare Ansage des Landratsamts 

Vogelgrippe: Stallpflicht gilt nach wie vor

  • schließen

Die Behörden kämpfen weiter darum, dass die Vogelgrippe nicht in den Landkreis Erding kommt. Das Landratsamt macht nun eine klare Ansage an alle Geflügelhalter und droht vorsorglich mit hohen Geldstrafen.

Landkreis - Die Gefahr der Vogelgrippe ist im Landkreis nach wie vor nicht gebannt, obwohl es bislang keinen einzigen Fall gab. Angesichts der steigenden Temperaturen erinnert das Landratsamt daran, dass die bayernweite Stallpflicht, die Mitte November 2016 verhängt wurde, nach wie vor Bestand hat. „Hintergrund für diese tierseuchenrechtliche Maßnahme ist, dass mit allen zur Verfügung stehenden Mitteln eine Einschleppung des in der Wildvogelpopulation grassierenden Vogelgrippe-Virus in unsere Nutzgeflügelbestände verhindert wird“, teilt Behördensprecherin Claudia Kirmeyer-Fiebrandt mit. Im Fall des Nachweises eines H5N8-Erregers müsste der gesamte Bestand getötet werden. Hinzu komme ein Sperrbezirk (drei Kilometer) und ein Beobachtungsgebiet (zehn Kilometer).

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Feldspritze steht Kopf
Ein größeres Malheur ist einem Landwirt auf der Ortsdurchfahrt Moosinning passiert. Seine Feldspritze mit 2600 Liter Wasser  riss sich los.
Feldspritze steht Kopf
Pflug-Wettziehen mit reiner Muskelkraft
Reine Muskelkraft war beim Pflug-Wettziehen im Rahmen des Oldtimer-Treffens der Feuerwehr Eicherloh gefragt.
Pflug-Wettziehen mit reiner Muskelkraft
Das neue Wiesnmadl kommt aus Landersdorf
Der absolut letzte Höhepunktbeim 141. Dorfener Volksfest war am Sonntagabend die Wahl des neuen Wiesnmadls für 2018.
Das neue Wiesnmadl kommt aus Landersdorf
Familiär, feucht-fröhlich, friedlich
Keinen Zwischenfall meldete die Polizei während des gesamten 141. Dorfener Volksfestes. Zehn Tage wurde gemütlich, auch ausgelassen, feucht-fröhlich und vor allem …
Familiär, feucht-fröhlich, friedlich

Kommentare