Souverän in ihrem Spiel: Wolfgang Mai als Rumpelstilzchen und Ben Stang als Diener der Königin.
1 von 33
Souverän in ihrem Spiel: Wolfgang Mai als Rumpelstilzchen und Ben Stang als Diener der Königin. 
Das Rumpelstilzchen in der Stadthalle - die besten Bilder
2 von 33
Das Rumpelstilzchen in der Stadthalle - die besten Bilder
Das Rumpelstilzchen in der Stadthalle - die besten Bilder
3 von 33
Das Rumpelstilzchen in der Stadthalle - die besten Bilder
Das Rumpelstilzchen in der Stadthalle - die besten Bilder
4 von 33
Das Rumpelstilzchen in der Stadthalle - die besten Bilder
Das Rumpelstilzchen in der Stadthalle - die besten Bilder
5 von 33
Das Rumpelstilzchen in der Stadthalle - die besten Bilder
Das Rumpelstilzchen in der Stadthalle - die besten Bilder
6 von 33
Das Rumpelstilzchen in der Stadthalle - die besten Bilder
Das Rumpelstilzchen in der Stadthalle - die besten Bilder
7 von 33
Das Rumpelstilzchen in der Stadthalle - die besten Bilder
Das Rumpelstilzchen in der Stadthalle - die besten Bilder
8 von 33
Das Rumpelstilzchen in der Stadthalle - die besten Bilder

Volksspielgruppe Altenerding

Das rappende Rumpelstilzchen

Die Volksspielgruppe Altenerding hat den Märchenklassiker „Rumpelstilzchen“ neu inszeniert. Das Stück kam bei der Premiere vor jungem Publikum sehr gut an.

Erding– Den Märchenklassiker „Rumpelstilzchen“ der Gebrüder Grimm bringt die Volksspielgruppe Altenerding derzeit auf die Bühne der Stadthalle. Allerdings haben die Regisseurinnen Manuela Schieder und Renate Eßbaumer das bekannte Stück modern inszeniert und warten mit einigen Überraschungen auf. So sorgten beispielsweise die vier Prinzessinnen-Anwärterinnen für große Heiterkeit bei der Premiere gestern Morgen. Die Grundschulkinder amüsierten sich prächtig über die Schweinsnase von Prinzessin von Sau und Stall oder die aufgeblasenen lachsroten Lippen der Prinzessin von und zu Maul. Überhaupt hat die Maske bei der aktuellen Inszenierung alle Hände voll zu tun. Die Mimen wurden – im positiven Sinne – teilweise ganz schön entstellt. Auf jeden Fall war Rumpelstilzchen-Darsteller Wolfgang Mai als solcher nicht mehr wiederzuerkennen, ebenso wenig die tierisch verrückten Fantasie-Prinzessinnen.

Das Stück folgt dem roten Faden des Originals, bringt aber mit besonderen Charakteren Schwung in die Geschichte. Hervorzuheben ist hier die Rolle des „Holzkopf“, die Ben Stang als naiver und äußerst liebenswerter Diener der Königin (Angelika Ferstl, ebenfalls souverän), wunderbar ausfüllte. Er nahm in seinem Spiel die ganze Bühne ein und eroberte sich die Sympathie der jungen Zuschauer im Nu.

Überhaupt sind Kinder ein dankbares Publikum, wie sie bei der Premiere bewiesen. Die Mädchen und Buben verfolgten gebannt das Theater, sangen und klatschten während des Bühnenumbaus zur Musik und diskutierten auf dem Nachhausweg über die verschiedenen Charaktere.

Die Volksspielgruppe hatte sich ganz auf die junge Zielgruppe eingelassen. Die Vorstellung dauerte knapp über eine Stunde, folgte der bekannten Geschichte um das Rumpelstilzchen und der schönen Müllerin, hatte aber doch einige moderne Elemente parat, die für Spannung, Spaß und teils auch Verwunderung sorgten – in welchem Märchen gibt es schon eine rapende Königin? So kam zu keiner Zeit Langeweile auf und die Vorstellung machte auch den Erwachsenen Spaß.

Viel zum Gelingen der Vorstellung trugen neben den durchwegs überzeugenden Leistungen aller Schauspieler die vielen fleißigen Helfer hinter der Bühne bei. So sponn das Rumpelstilzchen bei Nebel, passender Musik und Spezialeffekten Stroh zu Gold. Dank der Kreativiät der Bühenbauer lugten die Walgeister aus mächtigen, Efeu umrankten Baumstämmen, steckten die Mimen in detailverliebten Kostümen. Eine sorgfältig ausgewählte Requisite machtendas optische Vergnügen perfekt.

Wie im ursprünglichen Märchen gibt es auch in der Variante der Volksspielgruppe ein glückliches Ende, bei dem die Kinder tatkräftig mithalfen. Nachdem die Königin nach endlos vielen Fehlern nur noch drei Versuche übrig hatte, den Namen des Rumpelstilzchens zu erraten und damit ihr Kind zu retten, schrien die Mädchen und Buben lauthals „Rumpelstilzchen“ und konnten sich nicht mehr auf ihren Sitzen halten. Erlöst sanken sie zurück, als die Königin endlich den richtigen Namen nannte und sich das listige Rumpelstilzchen vor Wut in Luft auflöste. (and)

Restkarten

für die Abendvorstellung, Freitag, 16.Juni, um 18.30 Uhr gibt es für 10 bis 15 Euro unter Tel. (0 81 22)  99 0712.

Die Schauspieler:

Rumpelstilzchen: Wolfgang Mai, Müllerin: Kora-Lee Claude, Königin: Angelika Ferstl, Prinz: Markus Fruhmann, Holzkopf: Ben Stang, Diener: Max Ganser, Schatzmeister:Oliver Scheufler, Waldgeist 1: Anneliese Adelsperger,Waldgeist 2: Gertraud Mesner, 1. Prinzessin: Lisa Brandhuber, 2. Prinzessin: Sabrina Spanowski, 3. Prinzessin: Stefanie Kreklau, 4. Prinzessin: Katrin Herold, Hofdame: Anna-Lisa Burgmair.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgesehene Fotostrecken

Wartenberg
Das Oldtimer-Wochenende
Gut Besucht war das Volksfest Wartenberg. Der Seniorennachmittag wurde von 600 Gästen gestürmt, und am Sonntag dominierten Oldtimer-Mobile den Platz.
Das Oldtimer-Wochenende
Reuter und Pohl sind nicht zu bremsen
Der Erdinger Jubiläumsstadttriathlon hat zwei Sieger – einen neuen und eine alte: Fabian Reuter gewann die 25. Ausgabe des Events in der Herzogstadt über die Olympische …
Reuter und Pohl sind nicht zu bremsen
Wartenberg
Ranft zapft mit drei gezielten Schlägen an
Mit drei gezielten Schlägen für die erste Maß Festbier hat Wartenbergs Bürgermeister Manfred Ranft gestern das 52. Wartenberger Volksfest eröffnet. Bei traumhaftem …
Ranft zapft mit drei gezielten Schlägen an
Erding
Rückblick, Abschied und Neuanfang
Das Jubiläumskonzert des KMS-Akkordeonorchesters war zugleich ein Abschied von Dirigentin  Michaela Bauer.
Rückblick, Abschied und Neuanfang

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.