+
Glückliche Vorleser (vorne, v. l.): Gesamtsieger Jan Eric Böhnke, Athanasios Giutlis und Sarah Weidgans sowie (hinten, v. r.) Luisa Speckmaier, Jovan Mladenovski, Gandolf Strahl, Ramona Jebram, Eva Maria Feuerer, Aurelia Biella, Claudia Schustek, Leonie Bandemer, Nicolas Seitz und Leonhard Sandtner. Dritte Landrätin Gertrud Eichinger gratulierte.

Wettbewerb: Kreisentscheid

13 Vorlesekönige

  • schließen

Erding - Jan Eric Böhnke aus Dorfen hat den Kreisentscheid des Vorlesewettbewerbs gewonnen. Der Sechstklässler darf den Landkreis nun beim Bezirksentscheid vertreten.

Von wegen, die Jugend von heute liest höchstens noch Kurznachrichten auf dem Smartphone. 13 Jugendliche bewiesen gestern Nachmittag im Landratsamt Erding eindrucksvoll, dass dieses Klischee auf sie definitiv nicht zutrifft. Beim Kreisentscheid des Vorlesewettbewerbs des deutschen Buchhandels zeigte Jan Eric Böhnke aus Dorfen die beste Leseleistung. Er hatte bei den Gymnasiasten die Nase vorn und darf als Gesamtsieger zum Bezirksentscheid fahren.

Insgesamt hatten sich sieben Buben und sieben Mädchen aus den sechsten Klassen aller Schularten im Landkreis für das Kreisfinale qualifiziert. Nur der Sieger der Mittelschule Erding war erkrankt und konnte nicht mitmachen.

Die Anspannung war den kleinen Vorlesern anzumerken. Manch einer musste gar mehrmals tief durchschnaufen, bevor er loslegte. Ingrid Müller-Heß, Leiterin der Stadtbücherei Erding, versuchte zu beruhigen: „Ihr könnt ganz locker an den Wettbewerb herangehen, immerhin habt ihr alle schon gewonnen.“

In der ersten Runde lasen die Kinder aus Büchern vor, die sie sich selbst ausgesucht hatten. Zu hören gab es Passagen aus aktuellen Bestsellern wie „Gregs Tagebuch“, aber auch aus Klassikern wie „Das Tor zum Garten der Zambranos“ von Gudrun Pausewang. Die Zuhörer – Lehrer, Schulleiter, Eltern und Geschwister der Teilnehmer – erfuhren, wie es ist, ein Schwein als Haustier zu haben; wie Ferien mit dem Opa im Weltall aussehen; wie man sich fühlt, wenn man plötzlich in einem Videospiel steckt.

Schwieriger wurde es in der zweiten Runde, in der alle einen unbekannten Text vorlesen mussten. „Das ist gar nicht so leicht, sich unvorbereitet in die Stimmung einer Geschichte hineinzuversetzen“, sagte Dritte Landrätin Gertrud Eichinger. Doch die Schüler meisterten auch diese Aufgabe und trugen die ersten Seiten von Andreas Steinhöfels „Beschützer der Diebe“ vor. Die Jury, bestehend aus Journalisten, Autoren, Pädagogen und einer ehemaligen Kreissiegerin, kürte schließlich Böhnke zum Sieger. Er hatte schon die Figuren aus der Abenteuergeschichte „Teslas unvorstellbar geniales und verblüffend katastrophales Vermächtnis“ mit seiner Stimme zum Leben erweckt, und auch den Fremdtext souverän und spannend vorgetragen.

Wie alle Teilnehmer bekam Böhnke das Landkreisbuch, den Roman „Last Secrets – Das Rätsel von Loch Ness“, eine Urkunde, eine Tafel Schokolade und die Auszeichnung als Lesekönig beziehungsweise Lesekönigin. Außerdem durfte er einen Buchgutschein mit nach Hause nehmen – genauso wie Athanasios Giutlis als Sieger der Mittelschulen und Sarah Weidgans als Beste der Realschulen.

Die Teilnehmer

Mittelschule: Eva Maria Feuerer (Isen), Athanasios Giutlis (Taufkirchen), Ramona Jebram (Marie-Pettenbeck-Schule Wartenberg), Jovan Mladenovski (Altenerding), Claudia Schustek (Dorfen), Luisa Speckmaier (Oberding)

Realschule: Leonie Bandemer (Oberding), Leonhard Sandtner (Herzog-Tassilo-Realschule Erding), Gandolf Strahl (Taufkirchen), Sarah Weidgans (Mädchenrealschule Heilig Blut Erding)

Gymnasium: Aurelia Biella (Korbinian-Aigner-Gymnasium Erding), Jan Eric Böhnke (Dorfen), Nicolas Seitz (Anne-Frank-Gymnasium Erding)

Von Vroni Macht

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Dorfen startet eine Klo-Offensive
Dorfen hat jetzt ein Klo-Konzept: 13 Gaststätten und Geschäfte in der Stadt stellen ab sofort kostenlos ihre „stillen Örtchen“ öffentlich zur Verfügung. „Nette Toilette“ …
Dorfen startet eine Klo-Offensive
AWO-Frauenhaus-Trägerschaft: „Ja, aber“
Die Arbeiterwohlfahrt (AWO) kann sich vorstellen, die Trägerschaft des Frauenhauses ab 1. März 2018 vom Sozialdienst katholischer Frauen (SkF) zu übernehmen.
AWO-Frauenhaus-Trägerschaft: „Ja, aber“
Streit mit Nachbarn: AWO schließt Krippe
Die Arbeiterwohlfahrt schließt in Erding eine Kinderkrippe, weil es mit Nachbarn ständig Ärger gibt, der bis vor Gericht ging. Immerhin: Alle Kinder können in anderen …
Streit mit Nachbarn: AWO schließt Krippe
Wichtig fürs Leben: Kopf, Herz und Hand
Einen festlichen Abschluss bereitete die Mittelschule Dorfen den Abschlussschülern der 9. und 10. Klassen. Die aufwändig geschmückte Aula bildete den adäquaten Rahmen …
Wichtig fürs Leben: Kopf, Herz und Hand

Kommentare