Kreistag

Wegweiser für Senioren

Erding – Landkreis plant Broschüre und Homepage mit Infos

Der Landkreis will einen Wegweiser für Senioren und Behinderte erstellen lassen – also eine Broschüre samt Internetseite, wo die Zielgruppe und ihre Angehörigen Informationen rund um Pflege, Rechtliches und Freizeittipps finden. Der Kreisausschuss hat am Montag den CSU-Antrag auf Ausarbeitung dieses Wegweisers einstimmig gebilligt.

Ein Fachverlag wird beauftragt. Bei einem Umfang von 100 Seiten und einer Auflage von 5000 Stück soll die Broschüre bis zu 40 000 Euro kosten. Mit Einnahmen „zielgruppenorientierter Werbung“ sollen diese Ausgaben vermieden werden. Erdings OB Max Gotz (CSU) regte an, nach dem Vorbild der Großen Kreisstadt auch die Sozialen Fachverbände an der Ausarbeitung des Wegweisers zu beteiligen. Der Ausschuss beschloss auch das.

Die anfänglichen Zweifel von Rainer Mehringer (FW), ob es den Wegweiser angesichts einer „Flut anderer Publikationen“ überhaupt brauche, erregten Protest im Gremium. „Das soll ja nicht ein Flyer sein, sondern eine fundierte Handreichung“, erklärte Gotz. Die Erfahrungen in Erding zeigten, dass vor allem Neubürger und deren Angehörige solche Informationen bräuchten. „Oder diejenigen, die aus einer Entwicklung in der Familie heraus neu davon betroffen sind“, ergänzte Gotz.

Thomas Bauer (CSU) stellte zur Debatte, ob die 5000er-Auflage ausreichend sei. Sein Fraktionskollege Hans Wiesmaier pochte darauf, den Wegweiser aktuell zu halten. „In der Regel wird die gedruckte Version alle zwei bis drei Jahre aktualisiert“, erklärte Landratsamtsmitarbeiterin Petra Aschenbrenner.

Zur Diskussion, ob die Zielgruppe mit Senioren und behinderten Menschen zu weit gefasst sein könnte, sagte Aschenbrenner: „Es gibt viele thematische Überschneidungen.“ Zum Beispiel bei ehrenamtlichen Angeboten oder Rechtlichem wie Betreuungsverfügung und Wohngeld.  

ta

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

„Grundner permanent unter Druck setzen“
Die Bürgerinitiative Bahnausbau soll den Druck auf Bürgermeister Heinz Grundner erhöhen. Das rät der FW-Landtagsabgeordnete Benno Zierer.
„Grundner permanent unter Druck setzen“
Familien-Gaudi und Unterwasser-Aktion
Das Taufkirchener Waldbad hat am Wochenende ein Familienfest veranstalt. Viele Familien mit Kindern nutzten die Gelegenheit, Spaß zu haben und sich unterhalten zu lassen.
Familien-Gaudi und Unterwasser-Aktion
Wohnraum für Flüchtlinge: „Schier unüberwindbares Hindernis“
Die Suche nach Wohnungen im Speckgürtel um München ist für anerkannte Flüchtlinge „ein schier unüberwindbares Hindernis“, sagen die Asylhelfer von Hörlkofen und Wifling.
Wohnraum für Flüchtlinge: „Schier unüberwindbares Hindernis“
Ein Versuch, Dorfener Nazi-Vergangenheit aufzuarbeiten
Auch 72 Jahre nach dem Kriegsende gibt es eine deutsche Vergangenheit. Diese auch auf lokaler Ebene nicht zu vergessen, soll die „Geschichtswerkstatt“ sicherstellen. …
Ein Versuch, Dorfener Nazi-Vergangenheit aufzuarbeiten

Kommentare