+
Münze oder App: Autofahrer haben die Wahl.

Bilanz

Wenige nutzen Park-App

  • schließen

Seit einem Jahr gibt es bereits die Park-App, doch hat sie sich bisher noch nicht durchgesetzt.

Erding – Bei den Parkscheinen bleiben die Erdinger altmodisch. Ein Großteil kauft das Ticket weiterhin am Automaten, obwohl man seit einem Jahr das Parken mit der Smartphone-App TraviPay bezahlen kann. „Der Großteil der Parkeinnahmen kam im letzten Jahr mit 795 000 Euro weiterhin vom Automaten, nur 14 000 Euro haben wir durch die App eingenommen“, berichtet der Pressesprecher der Stadt, Christian Wanninger.

„Der Parkschein kostet in der App ein bisschen mehr“, sagt Wanninger zu den Ursachen. Wer für einen Euro parkt, zahlt mit der App 1,28 Euro. Unter anderem liegt das an einer Service-Gebühr der Hersteller-Firma Sunhill. Die App bietet aber auch Zusatzfunktionen wie eine Standort-Erkennung: Dadurch kann sie den Fahrer zurück zu seinem Auto lotsen. „Es gibt ja Menschen, die es aufregt, dass sie ständig Parkgeld brauchen“, nennt Wanninger als Vorteil. Aber: „Menschen, die nicht so handyaffin sind, bleiben eben beim Automaten. Wir zwingen da niemanden, die App ist nur ein zusätzliches Angebot.“ 

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Hereinspaziert
Ein Privathaus und die Verwaltung der Stadtwerke Erding können am Wochenende besichtigt werden.
Hereinspaziert
Starthilfe für ein neues Leben
An der Carl-Orff-Grundschule in Altenerding wird zum neuen Schuljahr eine Übergangsklasse als gebundenes Ganztagsangebot eingeführt.
Starthilfe für ein neues Leben
Hotels für Bienen, Hummeln & Co.
Wolfgang Loher (50) aus Altenerding baut Hotels – für Insekten: „Es ist einfach schön, zuzuschauen, wenn die Insekten auf Wohnungsbesichtigung sind“, sagt der …
Hotels für Bienen, Hummeln & Co.
WM-Tipp: „Argentinien gewinnt! Keine Frage“
Wenn heute Abend um 20 Uhr Argentinien zum zweiten Mal bei dieser Weltmeisterschaft das Stadion betritt, drückt der gebürtige Argentinier Christian Bittner seiner …
WM-Tipp: „Argentinien gewinnt! Keine Frage“

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.