Lawinenabgang im Berchtesgadener Land - Großeinsatz

Lawinenabgang im Berchtesgadener Land - Großeinsatz
+
Ein durchwachsener Blick bietet sich den Anwohnern der Herderstraße in Richtung Dachauer Straße.

Erdbeerfeld 

Wildwuchs im Baugebiet ärgert Anwohner

  • schließen

Erding – Wenn Franz Preuner gen Westen blickt, graut ihm. Er wohnt an der Herderstraße in Klettham und sieht seit Wochen den Wildwuchs im geplanten Baugebiet am Erdbeerfeld.

Auf dem noch freien Areal westlich der Sandgrubensiedlung zwischen Sigwolf- und Dachauer Straße wachsen die Brennesseln inzwischen meterhoch. Dazu gesellen sich eine Vielfalt an Unkraut und Wildblumen.

„Die Brennesseln sind mittlerweile zwei Meter hoch“, erzählt Preuner. Und auf dem von Fußgängern und Radfahrern gerne genutzten Trampelpfad entlang der Sandgrubensiedlung bis zur Dachauer Straße sei kaum noch ein Durchkommen. Er ist nicht der einzige, den das stört. „Viele Anwohner regen sich darüber auf“, weiß er.

Schon im vergangenen Sommer hatte Preuner wegen des Wildwuchses Alarm geschlagen – im Rathaus und auch bei den Bauträgern, die dort die Grundstücke vermarkten und bebauen wollen. Mit Erfolg: Es wurde gemäht.

Bekanntlich liegt das Areal seit dem Planungsstopp brach, den die Stadt dort bis zum Vorliegen des Hochwasserschutzkonzepts ausgesprochen hat. Dieses ist weitgehend fertig und soll noch im Herbst der Öffentlichkeit vorgestellt werden.

Auch für die Anwohner der Herderstraße scheint Abhilfe in Sicht. „Wir werden den Eigentümer darauf hinweisen“, kündigte Stadtsprecher Christian Wanninger zum Wildwuchs an. Schließlich sei der Eigentümer dafür zuständig, sein Grundstück zu pflegen.  zie

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Lindenallee zum Sterben verurteilt
Der Landkreis besitzt entlang der geschützten Lindenallee nur einen schmalen Grünstreifen. Zu schmal für einen dauerhaften Erhalt, sagen die Experten vom Staatlichen …
Lindenallee zum Sterben verurteilt
Bekenntnisse einer Rabenmutter
Martina Schwarzmann stellte in einer Vorpremiere dem Dorfener Publikum ihr neues Programm „genau Richtig“! vor. Für die Geschichten aus ihrem Alltag erntete sie viel …
Bekenntnisse einer Rabenmutter
Schlangenlinien nach Oktoberfest
Trotz der zum Oktoberfest angekündigten verstärkten Alkoholkontrollen sind am Mittwoch drei alkoholisierte Oktoberfestbesucher betrunken nach Hause gefahren.
Schlangenlinien nach Oktoberfest
Neue Chefin fürs Finanzamt Erding
Die rund 190 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Erdinger Finanzamts bekommen eine neue Chefin. Dr. Sabine Mock (44) folgt auf Leitenden Regierungsdirektor Josef …
Neue Chefin fürs Finanzamt Erding

Kommentare