+
Pausenlos im Einsatz waren die Räum- und Streudienste, hier auf der A94 bei Pastetten. Dennoch ereigneten sich auf schneeglatten Straßen zahlreiche Unfälle.

Winterliche Unfallserie im Landkreis Erding

35 Kollisionen mit rund 100 000 Euro Schaden

  • schließen

Der Wintereinbruch ab Mittwochnachmittag hat den Landkreis Erding in ein Verkehrschaos gestürzt. Insgesamt verzeichneten die Polizeidienststellen etwa 35 Unfälle mit einem Gesamtschaden von annähernd 100 000 Euro.

Landkreis - Die Räum- und Streudienste waren zwar laufend unterwegs, stellenweise war es dennoch spiegelglatt.

Auf Bergstrecken blieben Lastwagen hängen und hielten den Verkehr auf. Als Nadelöhr erwies sich diesbezüglich einmal mehr die B 15 in Dorfen.

Auf den Autobahnen A 92 und A 94 mussten sich die Fahrer laut Thomas Jungmann von der Verkehrspolizei Freising in Geduld üben. Es ereigneten sich sieben Unfälle, die aber weitgehend glimpflich abliefen.

Im Dienstbereich der Polizeiinspektion Erding zählte stellvertretender Leiter Bodo Urban 20 Unfälle mit einem Gesamtschaden von 65 000 Euro. Es krachte nicht nur in Erding, sondern auch den umliegenden Gemeinden. In allen Fällen hatten die Fahrer die schneeglatten Fahrbahnen unterschätzt. Dabei wurde eine 46-Jährige leicht verletzt. Das Unfallaufkommen war so groß, dass die Polizeiinspektionen Moosburg, Poing und die Flughafen-Inspektion bei uns im Dienstbereich ausgeholfen haben“, berichtet der Hauptkommissar.

Ihren Augen nicht trauen wollten die Beamten, als sie zu einem Ausrutscher auf der Straße Am Kletthamer Feld gerufen wurden. Der Verursacher eines Auffahrunfalls hatte auf seinem Peugeot 308 lediglich Sommerreifen aufgezogen. Als Ausländer musste er laut Urban eine Sicherheitsleistung von knapp 150 Euro hinterlegen.

Dorfens Polizeichef Andreas Diehm berichtet von vier winterbedingten Unfällen in den Abendstunden. In Isen wurde eine 62-Jährige verletzt, nachdem ein BMW-Fahrer (35) auf der Kreisstraße ED 23 zu spät hinter zwei Autos gebremst hatte, die einem Schneepflug Platz machten. Der Schaden: rund 10 000 Euro.

Auf der B 15 zwischen Taufkirchen und Landshut wollte auf Höhe von Hohenpolding ein Fraunberger (31) mit seinem BMW abbiegen, kam ins Rutschen und landete im Graben. Ein Stopp-Schild knickte. Der Fahrer zog sich leichte Blessuren zu.

Auf schneeglatter Straße zu schnell dran war ein 24-Jähriger aus Walpertskirchen. Er fuhr von Isen in Richtung Erding. Bei Vocking flog er aus einer Rechtskurve. Sein Hyundai überschlug sich und blieb auf dem Dach liegen. Blech im Wert von rund 5000 Euro wurde zerbeult.

Auf der B 388 bemerkte am Ortsausgang von Taufkirchen in Richtung Erding eine Münchnerin (25) zu spät, dass eine Altöttingerin wegen Straßenglätte gebremst hatte. Beim Heckaufprall erlitt die 20-Jährige Verletzungen im Nacken. Der Gesamtschaden wird mit etwa 7000 Euro beziffert.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Der Idee Kolpings verpflichtet
Mit einem Gottesdienst in der Stadtpfarrkirche St. Johannes beging die Kolpingsfamilie Erding heuer den Gedenktag für Adolph Kolping.
Der Idee Kolpings verpflichtet
„Bezahlt von der Stadt“
Die Toilettenanlage am Bahnhof in Erding ist in einem eher erbarmungswürdigen Zustand. Jetzt soll dort ein neues Haus errichtet werden.
„Bezahlt von der Stadt“
30 Jahre Weihnachtskonzerte
„30 Jahre Ubi Caritas“ lautete auch das Motto des Weihnachtskonzerts in seinem Jubiläumsjahr 2018. Der Junge Chor Ubi Caritas und Leiter Konrad Huber luden am dritten …
30 Jahre Weihnachtskonzerte
Heiligabend aus Sicht von Ochs und Esel
Sternschnuppe Duo singt Winter- und Weihnachtslieder gemeinsam mit Kindern.
Heiligabend aus Sicht von Ochs und Esel

Kommentare